Knapp 300 Besucher wollten auf dem Babelsberg den positiven Abschluss der überzeugenden Heim-Serie (bis dato 33 Punkte) der Oberliga-Saison sehen und unsere Truppe hatte sich auch Einiges vorgenommen. Aber es kam anders gegen den vermeintlichen Absteiger aus Neunkirchen. Die Gäste spielten von Anfang an mit hoher Laufbereitschaft, arbeiteten gemeinsam gut gegen den Ball und kamen nach 6 Minuten bereits zur ihrer ersten Torchance. Unsere Rot-Weißen fanden in der 1.Hälfte überhaupt nicht in den gewohnten Offensiv-Rhythmus, wären in der 10.Minute aber mehr zufällig fast in Führung gegangen, wenn nicht der Innenpfosten Chris Haases abgelenkten Ball aufgehalten hätte. Davor hatte Fabian Poß aus 20m einen „Querschläger“ produziert, der ohne den Abpraller am Tor vorbei gegangen wäre. Wer weiß, wie die Partie bei Torerfolg gelaufen wäre. So fiel dann 3 Minuten später nach Freistoß-Hereingabe aus dem Halbfeld die Führung für Neunkirchen durch Kopfballtreffer, wobei unsere Abwehrspieler und Keeper Marina sich gegenseitig umsonst aufeinander verließen. Danach holten unsere Jungs durch zu viele umständliche Rückwärts-Passagen das Spieltempo heraus, weil gegen die gut postierte Raumdeckung der Gäste einfach keine Ideen und Erfolgsrezepte gefunden wurden. Die taktische Formation wirkte einfach zu starr. Im Neunkirchener Team hingegen schwärmten alle bei Ballbesitz aus und es wurde viel schneller in die freien Räume gespielt. Das 0:2 in der 36.Minute durch Routinier Kirchen war die logische Folge daraus und hatte bis zum Pausenwechsel Bestand. Nach dem Seitenwechsel und taktischer Umstellung baute unsere Truppe endlich Angriffsdruck auf und hatte einige gute Chancen zum Anschlusstreffer, die der gute Gäste-Torwart Persch vereiteln konnte. Der überfällige Anschlusstreffer fiel dann in der 57.Minute, als Fabian Poß einen an ihm verursachten Strafstoß sicher verwandelte. Der Sturmlauf der Rot-Weißen verpuffte dann aber allmählich, der Ausgleich wollte trotz großer Bemühungen aber einfach nicht fallen. Die Gäste befreiten sich nun wieder zunehmend und setzten in der 78.Minute den „Knockout“ im Anschluss an einen schnellen Konterangriff. Bis zum Schlusspfiff passierte nicht mehr viel. Neunkirchen hatte sich den Sieg redlich verdient. Unsere Jungs wirkten ausgelaugt und versäumten es in den ersten 25 Minuten nach der Pause dem Spiel noch eine Wende geben zu geben. Es gibt aber keinen Anlass, traurig zu sein. Dafür haben unsere Jungs gerade zu Hause oft genug überzeugt. Am kommenden Samstag (Anstoß 15.30 Uhr) geht’s zum letzten Saisonspiel nach Mainz-Gonsenheim, das nur einen Punkt vor unserem Team platziert ist. (GüB)

Kommentare sind geschlossen.