Mit einer unglaublichen Teamleistung hat unsere Oberligatruppe auf dem Babelsberg den Tabellendritten Mechtesheim mit 1:0 nieder gerungen, und das mit der letzten verfügbaren Energie am Ende von zwei englischen Wochen hintereinander. Zu allem Überfluss wurde in der Partie unser Abwehrchef Artur Mielczarek nach rüdem Einsatz eines Mechtersheimers bereits nach 10 Minuten schwer verletzt und die schon lange Ausfallliste noch erweitert. Gute Besserung von dieser Stelle. Also, alles andere als gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vorstellung unserer Rot-Weißen. Von Beginn an zeigten unsere Jungs aber eine sehr engagierte Leistung. Mit hohem läuferischen Einsatz gelang es, die Gäste immer wieder am Spielaufbau zu hindern. In einigen Szenen deutete Mechtersheim mit schnellem direkten Spiel an, warum sie an dritter Stelle liegen. An diesem Tag traf man jedoch auf einen FVD, der nicht nur mit großer Leidenschaft kämpfte, sondern auch spielerisch mit guten Kombinationen gefallen konnte. Auf dem Feld angetrieben von den diesmal zwangsläufig mitspielenden Trainern Hofer und Müller konnte immer wieder Angriffsdruck auf das Gästegehäuse aufgebaut werden und nach einem Musterpass von Haase auf Sellvaggio in der 24.Minute konnte dieser im Strafraum nur durch Foul gebremst werden. Fabian Poß, der trotz starker Erkältung bis zum Schluss alles gab, verwandelte den fälligen Elfmeter mit seinem 30.-ten !! Saisontor eiskalt zur Führung, die bis zum Schlusspfiff halten sollte. Unsere Mannen ließen dabei in der 2.Hälfte noch zwei „tausendprozentige“ Chancen liegen, als Fabio Groß frei stehend nur den Pfosten traf (63.Min) und Matzuki alleine vor dem Tor den Ball nicht unterbrachte (79.Min). So mussten alle in den letzten Minuten noch „über die Schmerzgrenze“ gehen, um den verdienten Sieg letztendlich aber relativ sicher einzusacken.
Fazit: Mechtersheim trat in der intensiven Partie (10 gelbe Karten) wie ein Oberliga – Spitzenteam auf, hatte aber das Pech, an diesem Tag auf einen FVD zu treffen, der mit noch mehr Leidenschaft und Siegeswillen einfach den „einen Funken“ besser war und damit den Dreier zu Hause behielt. Chapeau ihr Rot-Weißen ! Es war der 13.Saisonsieg insgesamt und im 15.Heimspiel der 30.te Heimpunkt. Nach der Auswärtsschlappe 3 Tage zuvor war es ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht. Das Guthaben ist nunmehr auf 43 Punkte gewachsen, eine zufrieden stellende Bilanz 6 Spieltage vor Saisonende. (GüB)

Kommentare sind geschlossen.