Neue A Jugend der JFG Litermont im ersten Test gegen Schwalbach erfolgreich

 

2 : 1 Sieg auf dem Sportfest der SG Nalbach-Piesbach

Die A Jugend der JFG Litermont geht mit einem  rundum erneuerten Trainerteam in die Saison 2014 / 15. Trainer Bernd Paulus ist es unter Mithilfe von Björn Gross, dem Tausendsassa unserer JFG,  gelungen mit Iman Hanisch den letztjährigen Spielführer unserer A Jugend für sein Trainerteam zu gewinnen. Hinzu kommt mit Andreas Stenger ein erfahrerer Spieler der Aktiven Mannschaften des FV Diefflen. Beide zeichnet neben ihrer fussballerischen Kompetenz ihr menschlicher Umgangston und ihre Ansprache an unsere jungen Fussballer aus. Ausgeschieden ist Joachim Jost, der in unserer B Jugend eine neue Wirkungsstätte gefunden hat und dem ich für seine Arbeit herzlich danken möchte. Welche Spannung lag doch über dem ersten Auftreten unserer neuformierten Elf gegen Schwalbach. Bisher war man nur einmal die Woche zum Trining zusammengekommen, nun direkt gegen einen Ligakonkurennten. Leider hat sich im Verhältnis zur Vorsaison die Personalsituation nicht verbessert. So mussten wir Björn Gross für das Tor aktivieren, Jan Dillhöfer, unserer früherer 6 er,  verstärkte das Mittelfeld, und am Schluss kam auch noch der neue CO Andreas Stenger zu seinem Premiereneinsatz. Am vergangenen Mittwoch verletzte sich zu allem Unglück noch Martin Seger am Brustwirbel und Philipp Basenach wurde zuhause bei einem Umzug gebraucht. William Engel ist noch verletzt, Sven Engel und Lars Lehnert befinden derzeit in einer Auszeit und Dominik Kolling wusste wegen Arbeit passen. Aber es gibt auch Positives zu vermelden: 2 neue Spieler beabsichtigen, sich nächste Woche unserer JFG anzuschließen. Hier hoffen wir auf weitere Verstärkung. Nun zum Spiel: die Gäste aus Schwalbach traten sehr strukturiert auf in den ersten 20 Minuten, ohne allerdings Torgefahr auszustrahlen. Wir zogen uns zurück, überließen dem Gegner den Spielaufbau und suchten dann nach Balleroberung den Weg zum gegnerischen Tor. Aber auch unsere Mittel waren begrenzt und so entwickelte sich ein von taktischen Zwängen geprägte typisches 0 : 0 Spiel. Die schwüle Witterung trug ihres dazu bei, dass das Spieltempo moderat war. Aber weit gefehlt. Andreas Weyand konnte einen der wenigen mit Tempo vorgetragenen Gegenstöße zu unserer 1 : 0 Führung abschließen. Damit ging es in die Pause. Nach der Halbzeit merkte man den Gästen an, dass sie unbedingt den Ausgleich erzielen wollten. Mit Tempo und Genauigkeit peilten sie immer wieder unseren Strafraum an. Nach einer Unstimmigkeit in unserer Hintermannschaft  war es dann soweit. Der Schwalbacher Mittelstürmer ließ mit einem trockenen satten Schuß B. Groß keine Chance. Das Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt gerecht, denn die Gäste investierten mehr als wir ins Spiel..

Pychologisch zum richtigen Zeitpunkt, nämlich bereits 2 Minuten später, konnte F. Minoldi einen Freistoß aus ca. 20 Meter Entferung im unteren rechten Eck des Schwalbacher Gehäuses unterbringen. Er ließ dabei dem sehr sicher wirkenden Schlussmann der Gäste keine Chance. Diese Ergbmis hatte bis zum Spielende bestand. In den letzten 10 Minuten konnten wir auch spielerisch überzeugen und uns noch die ein oder andere gute Chance erspielen, insbesondere wenn es über die Seite von julian Martin lief..

Fazit: aus einem homogenen Team ragten A. Weyand und Julian Martin heraus. A. Weyand organisierte wort- und gestenreich die Abwehr und die Sturmläufe von J. Martin sorgten immer wieder für Verwirrung im Strafraum des Gästeteams.Insgesamt ein harmonischer Auftritt eines neu formierten Teams, der Freude auf mehr macht.

Euer Trainerteam

B. Paulus

A. Stenger

I. Hanisch

 

Saisonrückblick A Junioren JFG Litermont

Saison 2013 / 2014

Guter 4. Tabellenplatz in der Bezirksliga Süd/West

Die Juniorenfördergemenschaft Litermont besteht nun 2 Spielzeiten. Im ersten Jahr gelang es unseren A Junioren mit einem zunächst sehr großen, dann sich aus unterschiedlichsten Gründen immer mehr minimierenden Kader, den Aufstieg aus der Kreisliga in die Bezirksliga Süd / West zu schaffen. Im zweiten Jahr sollte nun der nächste  Schritt erfolgen. Eine Bestätigung der Leistung des Vorjahres durch einen gesicherten Platz im Mittelfeld.

Diese Vorgabe wurde mit dem erreichten 4. ten Tabellenplatz mehr als erfüllt.

Die Mannschaft schoss 66 Tore, eine stattliche Zahl, erhielt aber auch 57 Gegentore. Die vielen Gegentore verhinderten einen noch besseren Tabeleenplatz.  13 Spiele wurden gewonnen, 3 endeten unentschieden und nur 6 Spiele wurden verloren. Endbilanz 42 Punkte. Torschütenkönig war Filippo Minoldi mit 13 Treffern, gefölgt von A. Farinella 11 Tore und Sahin Gören 9 Treffer. 3 Mannschaften konnten wegen Personalmangel bei uns nicht antreten, Röchling Völklingen, Güdingen und Fischbach und ließen uns kampflos die Punkte. Zweimal mussten wir Spiele verlegen aus Personalmangel am festgelegten Spieltag in Rastpfuhl und in Großrosseln. Alles in Allem etst Vorboten  des demografischen Wandels. Neben den vielen Gegentoren verhinderte auch die hohe Fluktuation den Sprung nach ganz oben. Spieler kamen und gingen, sodass wenig Konstanz gegeben war. Aus den vorgenannten zeilen ist leicht zu ersehen, dass die Offensive unser Prunkstück war und die Defensive ein bißchen hinterherhinkte. Trainingsorte waren die Plätze in Diefflen und Piesbach. – Spielort war Diefflen. Die Sportanlage in Körprich konnte wegen Umbauarbeiten zum Rasensportplatz nicht genutzt werden. Wir hoffen, uns in der neuen Saison  dort präsentieren zu können.

Dies zum rein Sportlichen:

Zu Saisonbeginn wurde ein neuer Trainer, Bernd Paulus,  installiert, der im Benehmen mit dem sehr erfahrenen Joachim Jost aus Körprich die Geschicke der Mannschaft erfolgreich leiten sollte. Der Kader bestand zunächst nur aus äußerst wenigen Spielern. Die Personalsituation entkrampfte sich dann bis zu Saisonbeginn. Leider war der Traningsfleiß und das Engagement nicht bei allen  so ausgeprägt, dass mittel bzw.  langfristig leistungsorientiert trainiert werden konnte. Verletzungen, schulische und private Verpflichtungen  führten immer wieder zu Ausfällen in Training und Spiel. Kompensieren konnten wir dies durch die vorbildliche Unterstützng des B Jugendtrainers und Dieffler Jugendleiters Björn Gross. Dieser half mit Spielern aus, wenn Not am Mann war, wann immer er konnte. Leider war auch er gegen Saisonende nicht mehr in der Lage durch Spielerabstellungen zu helfen, da auch sein Kader aus den oben genannten Gründen, analog zur A Jugend, immer kleiner wurde. Aufgrund des kleinen Kaders konnten wir keine Vorbereitungsspiele austragen und mussten auch das Pokalspiel der zweiten Runde gegen JFG  Saarlouis absagen. Aufgrund des großen Engagements der beiden verantwortlichen Trainer konnte trotzdem ein qualitativ hochwertiges Training angeboten werden. Dies zahlte sich zu Saisonende aus, als die   SG Körprich-Bilsdorf in der zweiten Saisonhälfte auf Spieler aus dem A Jugendkader angewiesen war, um ihre zweite, aber insbesondere ihre erste Mannschaft zu bestücken. Die eingesetzten A Jugendspieler war nicht unerheblich daran beteiligt, das Körprich-Bilsdorf den Klassenerhalt in der  Landesliga West feiern durfte. Auch die SG Nalbach-Piesbach griff auf A Jugendspieler zurück, aber in einem wesentlich reduzierterem Maße, da ihr Kader ausreiuchend besetzt war. Lediglich der FV Diefflen verzichtete gänzlich auf den Einsatz von A Junioren. Besonders erwähnen möchte ich die harmonische Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der beteiligten Vereine, insbesonder mit den Aktiventrainern. So konnte Joshua Betzholz vom FV Diefflen wiederholt aushelfen und auch Lukas Graf kam sporadisch in der A Jugend zum Einsatz. Mein Dank gilt auch der JFG Spitze mit Björn Groß als Sportlichem Leiter und den einzelnen Klubwirten, die uns vorbildlich unterstützten. Insgesamt stelle ich fest, dass die Mannschaft im Laufe der Saison sehr an Qualität gewonnen, was der o.a. Einsatz im Aktivenbereich bestätigt. Mein Hauptaugenmerk lag auf dem Verbessern der Passgenauigkeit und dem Zusammenspiel. Aufgrund der oftmals recht wenigen Trainingsteilnehmer waren mir aber hier meistens die Hände gebunden. Improvisation war  gefragt und es gelang durch Flexibilität im Trainingsbetrieb Leistungssteigerungen in den o.a. Bereichen zu erzielen. Viel Geduld und viele Kompromisse waren vonnöten,  um die vielen äußeren Einflüsse mit dem sportlich Notwendigem zu einer letztlich gelungenen Symbiose zu vereinen. Der sportliche Erfolg bestätigt dies. Die JFG ist  auf einem guten Weg. Geduld ist weiterhin gefragt und es bedarf Jahre, die vorhandenen Defizite aufzuarbeiten. Leider wird auch der diesjährige A Jugend Jahrgang quantitativ keinen großenj Spielraum zulassen. Wir sind jedoch guten Mutes, die Jungs verbessern zu können, ihnen Spielfreude und technisch-taktisches Know-how zu vermitteln, damit der Eintritt in den Aktivenbereich später problemlos vonstatten gehen kann. Ich wünsche allen Spielern, die die A Jugend nun aus Altersgründen verlassen müssen viel sportliches Glück auf ihrem weiteren Weg und danke ihnen für die (meistens)  problemlose Zusammenarbeit. Aber auch den noch verbleibenden Spielern Dank für ihre Mitarbeit und ihre Bereitschaft ständig zu lernen und sich verbessern zu wollen.

Jungs, wir haben aus wenig VIEL gemacht, darauf können wir stolz sein.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an meinen Mittrainer Joachim Jost, der uns verlassen wird und in der kommenden Spielzeit mit federführend in der B Jugend tätig sein wird. Joachim – danke für alles – Du wirst vielfach verkannt, aber wer dich wirklich kennt, wird Dich immer schätzen und mögen. Dein Sportsgeist und Deine Fachkompetenz, gepaart mit psychologischem Verständnis und Menschenführung, haben uns sehr geholfen. Zur neuen Saison werden mich nun Iman Hanisch, unser ausscheidender Kapitän, und Andreas Stenger als neue Co-Trainer unterstützen. Ich heiße sie an dieser Stelle bereits herzlich willkommen und hoffe aus eine harmonische Zusammenarbeit.

Unser Ziel heißt: durch Quantität zur Qualität

Ausbildung junger Spieler zu sportlichen und menschlichen Persönlichkeiten

Mögen alle JFG Vereine auch weiterhin von der Jugendarbeit profiteren und uns weiterhin wie bisher unterstützen. Schließen möchte ich mit einem Zitat, dessen Inhalt die ganze Welt des Sportes und des normalen Lebens wiedergibt. „Siegen ist das Größte, Verlieren das Schwierigste, aber das Schönste überhaupt ist das Mitspielen auf dem Platz und im großen Spiel des Lebens.“

Bernd Paulus

Trainer

A Jugend Bezirksliga Süd/West

SG Geislautern gegen JFG Litermont

31. Mai 2014 –  16:30 h – Sportplatz Nachtweide

 

4 : 2 ( 0 : 2 )

 

Der Verlauf des Spieles ist schnell erzählt. Wie schon in Rastpfuhl mussten wir aufgrund großer personeller Probleme auch in Großrosseln ohne Ergänzungsspieler antreten. Dies sollte sich, in der Phase als das Spiel sich zu drehen drohte,  entscheidend gegen uns auswirken.. Die erste Spielhälfte zeigten wir bei nahezu idealen Fussballtemperaturen die beste erste Halbzeit in dieser Saison. Sicher in der Abwehr, konstruktiv im Spielaufbau und gefährlich vor dem gegnerischen Tor ließen wir die Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Wir gaben den Rhythmus des Spieles vor und Großrosseln konnte nur reagieren. Leider versäumte es Anthony Zambito in dieser stärksten Phase unseres Spieles mehrere hundertprozentige Chancen auszunutzen. So blieb es bis zur Pause nach Toren von A. Farinella und Maxi Croon-Hoffeld, der an diesem Tag seine Abwehr gut im Griff hatte, nur bei einer 2 : 0 Führung für unsere Elf. Diese hätte bei etwas besserer Auswertung unserer Möglichkeiten weit höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. In der zweiten Hälfte lief es die ersten zehn Minuten genau so weiter, bis der unglückliche agierende Schiedsrichter einen äußerst zweifelhaften Elfmeter gegen uns gab und 2 Minuten später ein klares Foulspioel in unserem Strafraum an Marius Nickel nicht ahndete. Dies nutzte Großrosseln zum 2 : 2 Unentschieden. Als nun die Kräfte aufgrund des großen läuferischen Aufwandes merklich nachließen, ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Heimmannschaft nutzte einen Freistoß aus 45 Meter Entfernung, der über unserem Torwart L. Kolz sich ins Netz senkte. Damit war aus unserer Sicht die Luft aus dem Spiel. Dazu kam noch eine Zeitstrafe wegen Meckern gegen A.. Zambito. Die Überzahl der Heimmannschaft führt kurz vor Spielende zum 4 : 2 Entstand.

Fazit: eine sehr starke erste Halbzeit, ein zweite Hälfte, die aufgrund der geschilderten Gegebenheiten zur unglücklichen Niederlage führte.

Bernd Paulus

Trainer

 

A Jugend Bezirksliga Süd/West

Mittwoch 28.5.2014

20:15 h Sportplatz „Knappenroth“

4 : 5

Aufstellung: JFG Litermont:

Mike Ladenthin – Lucas Kolz, Maximilian Croon -.Hoffeld, Marius Nickel, Andreas Weyand – Martin Seger, Iman Felix Hanisch – Max Schuler, Sahin Gören, Anthony Zambito, Filippo Minoldi.

Nachdem die Aktiven Mannschaften bereits am vergangenen Wochenende in die wohlverdiente Sommerpause gestartet sind, müssen unsere A Junioren noch 3 mal nachsitzen. Die erste Runde fand gestern auf dem Kunstrasenplatz in Rastpfuhl statt. Das Spiel stand von Beginn an unter keinem guten Stern für unsere Jungs. Erst einmal musste das Spiel auf diesen späten Zeitpunkt terminiert werden, da wir zum normalen Spieldatum mangels Spieler keine Mannschaft stellen konnten. Mein Dank geht daher an die Verantwortlichen des FC Rastpfuhl, den  Trainer Norbert Breuer für sein Verständnis, unserem Wunsch auf Verlegung zuzustimmen. Da es im Hinspiel leider zu unschönen Szenen gekommen war, schlotterten unseren Jungs schon beim Einlaufen die Knie und Beine, was sich im späteren Spielverlauf negativ auswirken sollte. Alessio Farinella, mit der Hauptbetroffene im Hinspiel, durfte auf Weisung seiner Eltern nicht an diesem Spiel teilnehmen. Nach der kurzfristigen Absage von Robin Jacobi waren wir heilfroh, Verstärkung aus der B Jugend von Björn Gross, in Person von Martin Seger, zu erhalten. Hierfür mein herzlicher Dank! Auch die Anfahrt nach Rastpfuhl verlief alles andere als problemlos. Ein Fahrzeuig stand bedingt durch einen schweren Unfall auf der A 620 fast eine Stunde im Stau. Dadurch musste der festgesetzte Anstoßtermin von 19:30 h auf 20:10 h verschoben werden. Alles keine guten Anzeichen für ein erfolgreiches Spiel., dazu die Tatsache, dass wir über keinen ergänzungsspieler verfügten. Obwohl der sehr gut leitende SR Dupre aus Saarbrücken uns noch eine Viertelstunde Warmlaufzeit einräumte, waren wir zu Spielbeginn mental überhaupt nicht auf dem Platz. Bereits nach zwei Minuten gerieten wir in Rückstand, nach 8 Minuten stand es bereits 2 : 0 für die Hausherren, die trotz alledem keinesfalls im Stile einer Übermacht agierten. Es schien, als seien  unsere Spieler gelähmt, sie konnten wegen agieren und was noch schlimmer ist, auch nicht reagieren. Der FC Rastpfuhl führte uns. Keine Bindung war im Spiel zu erkennen, stümperhaft die Abwehr, einfallslos ( übertriebenes Einzelspiel ) das Mittelfeld und der Sturm war überhaupt nicht vorhanden, kein Wunder bei einer solchen Spielweise. Mannschaftliche Spielweise sieht anders aus. Der Gegner wurde viel zu spät attakiert, in der Abwehr wurden am 5 Meter Raum noch fatale Querpässe gespielt anstatt den Ball nach vorne zu spielen, das Mittelfeld lahmte größtenteils und von spritzigen Stürmern war auf unserer Seite weit und breit nichts zu sehen. Wie durch ein Wunder kamen wir zwischen der 20 und  30. Minute zum Ausgleich durch Martin Seger und Marius Nickel, die beide nun wahrlich keine Torjäger sind. Dies zeigte einmal mehr die Verwundbarkeit der Einheimischen in der Abwehr  bei schnellem und direktem Spiel auf. Die Tore konnten uns jedoch keine Sicherheit geben, erst recht nicht uns beflügeln. Dazu waren die Gedanken zu vieler Spieler an diesem Abend überall, nur nicht auf dem Sportplatz. Hatte man das Spiel zu leicht genonnen oder den Gegner unterschätzt oder gar Angst vor ihm?  Anstatt besser wurde es noch schlechter, was angesichts der vorher gezeigten Leistungen kaum noch möglich war. Wie eine Anfängermannschaft, die ohne Trainer und nur aus purem Vergnügen spielt, agierten wir weiter. Im Trott einer Alters-AH Mannschaft schenkten wir Rastpfuhl Torchance auf Torchance, bis zur Pause nahezu 10 Hundertprozentige, ohne uns zu wehren oder besser gesagt,  wehren zu wollen. Es ist schwer, wenn nicht sogar unmöglich, eine Erklärung hierfür zu finden. Zu unserem Glück fehlte Rastpfuhl in dieser Phase die Klasse, um uns zu erschießen.. Der Halbzeitstand von 2 : 2 war für uns mehr als schmeichelhaft, fast zu vergleichen mit einem Millionengewinn im Lotto. In der Halbzeitpause hatte der Trainer die nahezu unlösbare Aufgabe, zwischen sachlicher Kritik und Aufbauarbeit, die passenden Worte zu finden. Einerseits die katastrophale Spielweise und die haarsträubenden Defizite  anzuprangern, andererseits aber auch  motivierend zu wirken und   Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Dies schien gelungen, was der Verlauf der zweiten Spielhälfte aufzeigte. Spielerisch ging es  zunächst genau so weiter wie in der ersten Spielhälfte, allerdings war nun ein deutlich ausgeprägterer Mannschaftgeist zu spüren. Einsatzfreude, Leidenschaft und Spielfreude waren wie aus heiterm Himmel zurückgekehrt, warum auch immer!! Dies half entscheidend mit, die immer noch vorhandene hohe Fehlpassquote zu kompensieren. Die erneute Führung des FC Rastpfuhl konnte uns nicht aus der Bahn werfen, ganz im Gegenteil.  Sahin Gören konnte in der 56. Minute nach schöner Einzelleistung erneut ausgleichen. Wir übernahmen nun die Kontrolle über das Spiel und nach einem Foul an Filippo Minoldi hatte Sahin Gören die große Chance uns durch einen Elfmeter in Führung zu bringen und seine gute Leistung zu krönen. Leider scheiterte er aber an seinen Nerven und am guten Torwart  Tobias Knapp vom FC Rastpfuhl. Filippo Minoldi brachte uns 12 Minuten vor dem Abpfiff nach schöner Einzelleistung mit einem trockenen Flachschuss erstmals in Führung.. Wir versuchten nun das Spiel über die Runden zu schaukeln, was wir leider nicht können. Die Einheimischen, die nun die Abwehr fast gänzlich auflösten, stürmten nun mit Macht auf den Ausgleich zum 4 : 4. Die großen Räume, die sich  nun im Mittelfeld auftaten nutzten wir zu gefährlichen Konterangriffen. Sahin Gören, der an diesem Tag sicherlich nicht das Schussglück an seinen Stiefeln hatte, hätte mehrfach den Sack endgültig zumachen können, es gelang ihm jedoch nicht. Wie es im Fussball fast immer kommt, wenn eine Mannschaft mehrere Großchancen vergibt, schlägt die andere zu. Pass über die rechte Seite, unser Abwehrspieler wird ausgespielt. Der Angreifer kann bis zum Fünfmeterraum laufen, Rückpass und Ausgleich in der 89. Minute. Die Dramaturgie dieses Spieles war aber noch nicht zu Ende geschrieben. Anstoß für unsere Jungs, nach 3 – 4 Kombinationen, Pass auf die linké Flügelseite, Filippo Minoldi kann sich erneut im Strafraum durchsetzen, wird zu Fall gebracht und erneut Elfmeter für unsere Truppe. Diesmal tritt der Gefoulte selbst an uns verwandelt unter dem Jubel seiner Mitspieler zum 5 : 4 Siegfreffer, Es war kein Spiel für schwache Nerven, geprägt von zwei gänzlich unterschiedlichen Halbzeiten.. Ein Auf und Ab der Gefühle, ein Wechselbad zwischen Wahnsinn, Tristesse und Frohlocken, zwischen Jubel und Verzweifeln, zwischen Hoffen und Bangen  prägte diese sicherlich nicht alltägliche Partie, die alle Beteiligten erst einmal verdauen müssen und  sicherlich  so schnell nicht vergessen werden, dessen bin ich mir absolut sicher. Ein Dank an den FC Rastpfuhl für das faire Spiel und an den Schiedsrichter für eine ausgezeichnete Spielleitung.

Torschützen; Filippo Minoldi 2 – Sahin Gören – Marius Nickel und Martin Seger

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Tobis Knapp ( FC Rastpfuhl ) nach spielende wegen SR Beleidigung

Sahin Gören ( JFG Litermont ) scheitert mit Foulelfmeter am Torwart des FC Rastpfuhl

P:S: Nachdem das Spiel gegen Röchling Völklingen wegen deren Spielermangel ausfiel, müssen wir bereits am kommenden Samstag um 16:30 h in Großrosseln gegen die SG Geislautern antreten. Das letzte Spiel bestreiten wir dann am 7. Juni, ebenfalls um 16:30 h, gegen den SV Güdingen auf dem heimischen Babelsberg, bevor auch für uns die Sommerpause, wenn auch etwas verspätet, beginnen kann.

Bernd Paulus

Trainer

A Jugend Bezirksliga Süd/west

JFG Saar-Halberg 2 : JFG Litermont 4 : 4

Es war ein Spiel, unsererseits geprägt einmal durch eklatante Abwehrschwächen und geschenkte Tore, andererseits aber auch durch hervorragende Offensivaktionen. Das Spiel begann direkt mit einem für uns nicht gegebenem Tor wegen angeblichen Abseits. Wir spielten sicher aus einer verstärkten Abwehrreihe konzentriert nach vorne und konnten uns weitere Chancen erarbeiten. Nach ca. 10 Minuten begannen sich die ersten Unkonzentriertheiten in unserem Defensivverbund einzuschleichen. Die Heimelf bestrafte dies unerbittlich mit einem unhaltbaren Schuss in den oberen Winkel unseres Gehäuses. Nach ca. 20 Minuten konnten wir den Zugriff auf das Spiel zurückerobern und gingen durch 3 schöne Tore, u.a. Elfmeter F. Minoldi, gerechterweise mit 3 : 1 in Führung. Es folgte nun eine folgenschwere Tiefschlafphase unserer Innenverteidigung, wiederum bestraft durch 2 Brebacher Tore zum 3 : 3 Pausenstand. Unerklärliches Fehlverhalten gepaart mit teilweise desinteressiertem Spiel-Verhalten brachte Brebach wieder ins Spiel zurück. So ein völlig überflüssiger Elfmeter, als einer unserer Spieler schlecht zum Ball stand und dann den Gegner im Strafraum umsäbelte. In der zweiten Spielhälfte begannen wir sehr konzentriert und gingen wiederum in Führung. Aber postwendend folgte der Ausgleich, ebenso mit dankenswerter Unterstützung unserer Defensivabteilung. Bis zum Ende blieb es bei diesem Ergebnis, wobei wir im letzten Spieldrittel   im Minutentakt beste Chancen vergaben oder aber aber guten Heimtorwart oder dem Pfosten scheiterten. Insgesamt ist dieses Unentschieden wie eine Niederlage anzufühlen, denn wer solange so dominant spielt und trotzdem nicht gewinnt, der muss schon unzufrieden sein. Erfreulich die Tatsache, dass die Mannschaft Willen und Biss zeigte und bis zum Schluss an sich glaubte. Deutliche spielerische Fortschritte sind bei fast allen festzustellen, das Spiel gegen den Ball ist grundlegend besser geworden, was fehlt ist einzig und allein die Konzentration über 90 Minuten hochzuhalten und eine bessere Chancenauswertung. Dies muss sich die Mannschaft ankreiden lassen, ansonsten sahen wir ein gutes bis sehr gutes Spiel unserer Jungs. Viel Potential ist vorhanden. Wenn die Jungs es zeigen sind sie wirklich stark. Dies tun sie aber leider noch viel zu selten.

Torschützen: Filippo Minoldi 3 x – Joshua Betzholz

 

Bernd Paulus

 

A Jugend JFG Litermont gegen SG 1. FC Reimsbach

Samstag 3. Mai 2014 Babelsberg Diefflen

2 : 5 ( 1 : 2 )

Torschützen: Filippo Minoldi und Maxi Croon-Hoffeld

Gute Besserung, Filippo!!!

Wir vermissen Dich!!

 

Unser excellenter  Mitspieler und Toptorjäger Filippo Minoldi musste in der zweiten Spielhälfte mit schwerer Gesichts – Augen – Verletzung in das Winterberg Krankenhaus Saarbrücken eingeliefert werden. Dank an alle, die ihn erstversorgt haben, insbesondere der Mama von Iman Hanisch, die ausgebildete und praktizierende Ärztin ist. Übrigens trifft keinen Reimsbacher Spieler an dieser Verletzung irgendeine Schuld. Neben diesem schrecklichen Ereignis trat das Sportliche weitestgehend in den Hintergrund. Unser Mitgefühl gilt an dieser Stelle Filippo und seinen Eltern. Wir rufen unserem fairen Kumpel und untadeligen Sportsmann Filippo von dieser Stelle aus ein herzliches „Gute Besserung“ zu. Filippo genießt neben seinen hohen fussballerischen Fähigkeiten auch als Mensch ein hohes Ansehen innerhalb und außerhalb unseres Teams. Er ist Stimmungsmacher und sportlicher Antreiber in einer Person. Er ist nicht wegzudenken aus dieser Mannschaft. Wir sind in Gedanken bei ihm und wünschen ihm von Herzen eine baldige Genesung und eine schnelle Rückkehr auf den Fussballplatz, den er so liebt. Übrigens, das Spiel wurde mit 2 : 5 verloren, aber dies interessiert in diesem Zusammenhang nur am Rande. Glückwunsch nach Reimsbach!!

Dank aber auch an unsere Jungs, die trotz dieses Schockes das Spiel in fairem sportlichen Rahmen zu Ende brachten.

Bernd Paulus

Trainer

A Junioren Bezirksliga Süd/West

SG FV Siersburg : JFG Litermont

03. April 2014

 18:15 h

Siersburg Rasenplatz

 

3 : 2 ( 2 : 1 )

 

Meisterschaftstraum endgültig ade!!

A Junioren unterliegen unglücklich beim Tabellenzweiten!!

 

Aufstellung JFG: Ladenthin, M. – Schuler, M. – Groß, T. – Croon-Hoffeld, M. – Nickel, M. ( ab 46. M. Zambito, A. ) – Farinella, A. ( ab 69. M. Rau, M. ) – Dillhöfer, J. – Weyand, A. ( ab 78. M. Engel, S. ) – Seger, M. – Hanisch, I. – Betzholz, J.

Tore: 1 : 0  ( nach einem von Torwart L. abgewehrten Kopfball, führte ein zweiter zur Führung der Gastgeber ) 19. Minute

1 : 1 ( nach einem Sololauf über die halbe Spielfeldhälfte konnte A. Weyand erfolgreich abschließen ) 20. Minut

2 : 1 ( erneute Führung der Gastgeber nach unglücklicher Abwehraktion unserseits ) 43. Minute

2 : 2 ( A. Zumbito kann sich im Strafraum durchsetzen und erzielt mit fulminantem Schuss den Ausgleich ) 63. Minute

3 : 2 ( Siegtreffer für Siersburg nach einem Freistoß von der Mittellinie, der von einem Abwehrspieler unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wird ) 87. Minute

Am ungewohnten Donnerstagabend mussten unsere Jungs – bedingt durch eine Spielverlegung – in Siersburg beim Tabellenzweiten antreten. Wahrlich eine schwere Aufgabe, denn die Gastgeber sind noch eng in Meisterschaftrennen gegen Köllerbach involviert. Das Spiel stand übrigens unter der sehr guten Leitung von SR Christopher Heinrich aus Dillingen. Wie fast immer mussten wir auf Verstärkung aud dem B Jugendkader zurückgreifen. Auch Joshua Betzholz aus dem Dieffler Aktiventeam stand uns zur Verfügung, sodass wir die Ausfälle von mehreren Stammspielern weitestgehend kompensieren konnten. Die Ausgangssituation war klar. Siersburg musste gewinnen um seine Titelfelle nicht davonschwimmen zu sehen, wir konnten frei aufspielen,  denn unsere Titelchancen waren vor der Partie nur noch minimaler Art. Der Spielverlauf ist schnell skiziert: die Einheimischen, die im Stil englischer Mannschaften der 70er und 80 er Jahre mit weiten Bällen operierten,  und unser Team, das versuchte mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. „Kick and rush“ gegen Kombinationsfussball. Das Spiel der Siersburger war von Beginn an darauf ausgelegt, unsere Abwehr mit hohen, weiten Bällen, meist aus der eigenen Hälfte auf die groß gewachsenen Angreifer  getreten, unter Druck zu setzen. Wir dagegen setzen auf genaues Passpiel und Kombinationsfussball. Also standen sich zwei Fussballwelten oder anders ausgedrückt, zwei Fussballphilosophien gegenüber, wie sie gegensätzlicher nicht hätten sein können. Vom reinen Ergebnis betrachtet hat sich unsere Philosophie  nicht durchsetzen können. Aber es bleibt aus Trainersicht anzumerken, dass dies, trotz der vermeidbaren Niederlage, unsere beste spielerische aber auch taktische Leistung in dieser Saison war. Zieht man die beiden geschenkten Tore ab, haben wir mit 2 : 1 gewonnen. Aber dem war leider nicht so. Fehlende Cleverness und 2 unglückliche Momente im Defensivverhalten waren Wegbereiter eines Siersburger Sieges, zu dem wir „nicht Gerne“ aber aus sportlicher Sicht „Fair“ gratulieren. Es war mit Freude zu sehen, welche gravierenden Fortschritte unsere Jungen im letzten Jahr gemacht haben. Endlich einmal gelungener Spielaufbau. Sicheres Kombinationsspiel aus der Abwehr heraus bis in die Sturmspitze waren Mutmacher für die Zukunft und haben uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Jugendzeit soll Aufbauzeit  und Ausbildungszeit sein, soll Talentausbildung und Förderung sein, unabhängig vom jeweiligen Spielergebnis. So verstanden,  haben wir uns in Siersburg mehr als prächtig verkauft und alles richtig gemacht. Wir alle,  Jugendleiter Björn Gross, der Zeuge des Spieles war und die beiden Trainer Joachim Jost und Bernd Paulus sind stolz auf Euch, das gesamte Team und eure Einstellung. Trotz allen Lobes: unser Ziel muss es sein, Spieldominanz in Tore umzumünzen. Und bekanntlich ist der Weg nach oben nicht immer der gerade,  und es gilt noch viel zu arbeiten, um den uns selbst gesteckten Zielen näher zu kommen. Den beiden Unglücksraben rufe ich zu: Kopf hoch Jungs, da müsst ihr durch, wir stehen zu Euch, weiter so!!

Das Trainerteam

 

Bericht A Jugend JFG Litermont 7 Spieltage vor Saisonende

 

Bevor ich mit meinem Bericht beginne, mächte ich Björn Groß und Joachim Jost ganz herzlich für die in der Vorsaison geleistete Arbeit danken. Trotz oftmals widriger Umstände gelang es diesen beiden Trainern den Aufstieg aus der Kreisliga in die Bezirksliga zu schaffen und damit ein Stück Geschichte unser noch jungen JFG zu schreiben. Björn Groß, Jugendleiter in Diefflen und JFG Vorstand Sport, schied auf eigenen Wunsch aus dem Trainerteam aus und die Wahl eines Nachfolgers fiel auf meine Person. Ich danke dem Vorstand der JFG für das Vertrauen, welches sie in meine Person setzten. Es war, ist und bleibt stets mein Ziel dieses Vertrauen durch qualifizierte, kompetente Arbeit im Sinne unserer Jungens zu rechfertigen. Somit hatte die noch junge JFG mit dem Aufstieg in die Bezirksliga, die zweithöchste Klasse im Saarland, bereits viel erreicht und es galt nun darauf aufzubauen und eine Mannschaft zu formen, die in der Bezirksliga konkurenzfähig sein sollte. Dies gestaltete sich insofern schwierig, als sich bereits sehr früh vor der Saison und zu Saisonbeginn abzeichnete, dass der Kader sowohl quantitativ als auch qualitativ zunächst einige Sorgen bereitete. Zu meinem Glück hatte sich Joachim Jost entschieden, die Saison mit mir anzugehen. Ein Glücksfall insofern, als wir sehr schnell merkten, dass die Chemie zwischen uns stimmte und wir menschlich harmonierten und sportlich eine nahezu gleiche Spielphilosophie verfolgten. Es dauerte sehr lange, bis wir eine Mannschaft stehen hatten, die halbwegs Bezirksligaansprüchen genügte. Spieler sprangen ab, neue kamen hinzu. Es war ein Wechselbad der Gefühle, welches die Trainer durchlebten, immer getrieben von dem Ehrgeiz, aus den zur Verfügung stehenden Jungs eine schlagkräftige Truppe zu bilden. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, die enormen Schwierigkeiten im Anfangsstadium explizit aufzuführen. Häufig war der Trainingsbesuch derart schlecht, dass wir die Existenz der Mannschaft gefährdet sahen. In diesen kritischen Situationen war es unser Freund Björn Groß, der uns mit B Jugendspielern aushalf, wenn die Not einmal ganz groß war, und dies war sehr häufig der Fall.Vor dem ersten Punktspiel in Köllerbach – im Pokal hatten wir bei der Spvgg Merzig mit 2 : 3 gewonnen, mussten aber aufgrund von Personalmangel die zweite Runde schenken – hatten wir eine Truppe zusammen wie eine Wundertüte. Wir fuhren nach Köllerbach, um dort einmal zu sehen, wie eigentlich das Niveau in der neuen ungewohnten Klasse war und wo wir leistungsmäßig standen. Und siehe da, wir gewannen 5 : 0, die Gastgeber hatten 70 % Spielanteile, wir machten aus 6 Chancen 5 Tore. Wie sich jetzt immer mehr herauskristallisiert, hatten wir dem möglichen Meister und Verbandsligaaufsteiger eine schmerzhate Niederlage beigebracht. Dann durften wir uns zuhause unserem Publikum erstmals präsentieren gegen die JFG Saarschleife ,  und dies ging gerade in die Hose. Über die Begleitumstände dieses Spieles möchte ich keine Worte verlieren, aber Ende stand eine 1 : 3 Niederlage, die uns wieder die Augen öffnete. Mein Dank gilt Björn Groß, der die Mannschaft betreute, da die beiden Trainer Jost und Paulus verhindert waren. Dann fuhren wir zur JFG Wadern, dort setzte eine richtige Klatsche mit 1 : 5, auch bedingt durch Personalengpässe. Diesen Fauxpas wollten wir zuhause in Diefflen auf dem Babelsberg gegen Fischbach wieder wettmachen, aber diesmal hatte der Gast Personalprobleme und verzichtete auf eine Austragung. So hatten wir kampflos 3 Punkte ergattert. In Güdingen, gegen eine schwache Mannnschaft reichte es zu einem 2 : 6 Erfolg. Aber wie fast immer, Gegentore zeichneten durchgängig das Bild unserer Mannschaft. Gegen Siersburg gab es dann zuhause wieder eine deftige Niederlage mit 0 : 4 und die erste Hälfte der Vorrunde war vorbei. 6 Spiele – 3 Siege – 3 Niederlagen, wir waren angekommen, nicht in Abstiegsgefahr auch auch kein Spitzenplatz.. Das darauffolgende Spiel in Reimsbach sollte wegweisend sein für die Truppe, entweder nach oben schielen, oder im Tabellenkeller einnisten. Die Ausgangssituatuion war wie fast immer hahnebüschend, Torwart Kimmling spielte nur im ersten spiel in Köllerbach und konnte arbeitsbedingt nicht mehr eingesetzt werden, L. Lukas, der sich bereiterklärte, im Tor zu helfen,  konnte ebenfalls nicht spielen, und so setzten wir Trainer auf A. Weyand. Es war ein nasser Spätsommerabend, an dem unsere Jungs in Reimsbach über sich hinauswuchsen. Ohne echten ausgebildeten Torwart, ohne einen einzigen Ersatzspieler und die letzten 25 Minuten in Unterzahl wegen einer Verletzung erkämpften sich unsere Jungs dort in der Höhle des Löwen einen völlig verdienten 2 :; 3 Sieg. Dieses Erlebnis beflügelte unser Team derart, die Trainingbeteilung wurde allmählich besser, die Trainingsinhalte wurden allmählich angenommen, dass wir in den darauffolgenden vier Spielen gegen Rastpfuhl 5 : 2, in Völklingen 2 : 6, gegen Saar-Halberg 4 : 2 – Geislautern 2 ;: 2 9 Punkte holten, die uns in die Nähe der Tabellenführung katapultierten. Leider verloren wir dann das Spitzenspiel zuhause gegen Köllerbach, den Tabellenfüher mit 6 : 7. Die Dramaturgie dieses Spieles lässt sich kaum in Worte fassen, aber letztklich ist verloren verloren. Nach 6 : 2 Führung in der 81. Minute noch 6 : 7 verloren, wahrhaft ein schwer verdaulicher Samstagabend aus unser Sicht, aber verbunden mit der Erkenntnis, dass nach ganz oben noch einiges fehlt. Das erste Spiel im neuen Jahr 2014 nach langer Winterpause konnten wir bei der JFG Saarschleife II mit 1 : 0 gewinnen und damit Revanche nehmen für die im Heimspiel erlittene niederlage. Auch gegen die JFG Stadt Wadern stand am Ende ein schwer erkämpfter verdienter 4 : 2 Erfolg. Wieder war die Tabellenspitze ganz nahe, aber wieder gelang es nicht das Spiel in Fischbach zu gewinnen und die Ausgangsposition zu verbessern. Vielleicht hatte man den Gegner unterschätzt, vielleicht aber spielten wir auch nicht gut genug. 4 : 4 hieß es nach 90 Minuten, wobei der Gastgeber aufgrund seines Engagements einen Sieg durchaus verdient gehabt hätte. Aber gute Moral und der Glaube an uns sowie die Mithilfe des SR verhalfen uns zu zwei später Toren in der 91. und 93. Minute und zum nicht mehr geglaubten Ausgleich. So stehen wir heute mit 29 Punkten auf Tabellenplkatz 3, 5 Punkte hinter Köllerbach und ein Punkt hinter Siersburg. 9 Siegen stehen 2 Unentschieden und 4 Niederlagen gegenüber.

Fazit: Der Leistungsstand der Mannschaft hat sich im Laufe der Saison erheblich verbessert. Verbesserungswürdig ist das allgemeine Interesse einzelner Spieler am Team,  welches eine noch bessere Plazierung verhinderte. Insgesamt kann man sagen, die A Jugend der JFG stellt ein mehr oder weniger stabiles, oftmals jedoch fragiles  Gebilde dar. Abstellungen einzelner Spieler für den Aktiven Bereich waren sicherlich nicht leistungsfördernd und haben die Arbeit der Trainer erschwert. Die Führung der JFG sollte sich überlegen, wie die JFG sich in Zukunft darstellen möchte, als Ausbildungsstätte für unsere Jungs oder doch mehr als Nachwuchsbecken für ambitionierte Aktiventeam, In anderen JFGs, z. b. Saarschleife, durfen A Jugendspieler nur mit ausdrücklicher Zustimmung des A Jugendtrainers im Aktivenbereich eingesetzt werden. Die Prämisse liegt eindeutig auf Jugend. Dies wäre aus meiner Sicht eine wünschenswerte Handhabensweise, aber hier die Entscheidung in Händen des JFG Vorstandes. Ich weiß sehr wohl um die personellen Engpässe im Aktivenbereich bei fast allen Mannschaften. Eine optimale Förderung unserer A Junioren sollte aus meiner Sicht  so aussehen, dass die Jugendspieler nach dem A Jugendspiel sonntags als Ergänzungsspieler mit begrenzter Spielzeit ihren Heimatvereinen zur Verfügung stehen und dort erste Erfahrungen im Seniorenbereich machen können. Ein Einsatz auf Dauer im Aktivenbereich schwächt die Jugend und überfordert die jungen Spieler, die dann irgendwann in ein Loch fallen. Dies muss unter allen Umständen verhindert werden. Ein Dauereinsatz im Aktivenbereich stellt die ganze JFG in Frage. Nun zurück zum Sportlichen: Leider ist unsere JFG aufgrund der geschilderten Sachlage kaum mehr in der Lage aufzusteigen.  Dies ist schade und hätte bei anderer Personalgestaltung sicher anders sein können. Trotzdem sind wir mit dem Erreichten unter den gegebenen Unmständen zufrieden und arbeiten weiter mit großer Freude zum Wohle unserer JFG.

 

Die Trainer

 

Bernd Paulus

Joachim Jost

 

 

 

A Junioren Bezirksliga

SG FV Fischbach : JFG Litermont

4 : 4 ( 0 : 0 )

 

Aufstellung JFG Litermont:

 

Kolz, L. – Jacobi, R. – Nickel, M. – Betzholz, j. – Schuler. M. – Hanisch, I. – Farinella, A. – Dillhöfer, J. – Gören, S. – Minoldi, F. – Zambito, A.

 

Ab 46. Minute L. Graf für A. Farinella

Ab 62. Minute Tobias Groß für M. Nickel

 

Torfolge: 0:1 50. Minute Gören Sahin – 0:2 62. minute Gören Sahin – 1 : 2 71. Minute

                2 : 2 76. Minute – 3 : 2 78. Minute 4 : 2 80. Minute – 4 : 3 92. Minute

                4 : 4 93. Minute

 

A Jugend schwächelt auf der Zielgeraden und taumelt zu einem mehr als glücklichen Unentschieden in Quierschied

 

Dramatik pur am Spielende – 4 : 4 in der 93. Minute durch M. Schule

 

Wenn das Glück einen Vater hat, dann hatten wir an diesem tristen Nachmittag in Quierschied deren mindestens drei.

Gegen einen Gegner, der mit 5 B Jugendspielern angetreten war und der nichts zu verlieren hatte, taten wir uns von Beginn an mehr als schwer. Spiele, die man im Vorfeld bereits gewonnen zu haben scheint, entpuppen sich auf dem Platz oftmals als Rohrkrepierer. Die Einheimischen begannen engagiert und couragiert. Anscheinend hatten unsere Jungs aber damit nicht gerechnet, denn nur so ist es zu erklären, dass wir in Hälfte eins nie richtigen Zugriff zum Spiel bekamen. Einstellung und Leidenschaft lebten uns die Gastgeber auf eine Art und Weise vor, dass wir ständig hinterherlaufen mussten. Hatten wir dann den Ball erkämpft, so folgte postwendend der nächste Fehlpass. Nicht einen einzigen gefährlichen Torschuss brachten wir in der ersten Spielhälfte zustande. Die SG Fischbach hatte dagegen 5 einhundertprozentige Torgelegenheiten. Nur der Schussschwäche der Einheimischen, die geradezu fahrlässig im 5 Minuten Takte völlig frei vor unserem Gehäuse auftauchen konnten war es zu verdanken, dass es bis zum Halbzeuitpfiff des gut leitenden SRs Benjamin Schäfer aus Saarbrücken  beim aus unserer Sicht mehr als schmeichelhaften 0 : 0 blieb. Nach dem Seitenwechsel und der Einwechselung von L. Graf, der den noch krankheitsbdingt geschwächten A. Farinella ablösste ( danke Alessio für deine Spielbereitschaft ) wurde es die ersten 10 Minuten etwas besser. Zwei Treffer von Gören Sahin nach jeweils glänzender Vorarbeit von L. Graf und F. Minoldi ließen uns hoffen, den nächsten Auswärtssieg einzufahren. Aber wie so oft kommt es im Leben oftmals anders als man denkt. In der 69. Minute scheiterte  leider wiederum Gören Sahin mit einem gefühlvollen Heber kanpp über das Tor der Einheimischen, die in Marco Schwearz über einen glänzenden Torhüter verfügten. Einen weiteren Distanzschuss desselben Spielers konnte er gerade so  über das Tor lenken. Dies wäre die Vorentscheidung gewesen und die Moral der Einheimischen wäre vermutlich gebrochen gewesen. So aber richteten die Einheimischen wieder au, fanden ins Spiel zurück und ließen unsere Jungs wie in Hälfte ein mehr als uns lieb war, „alt“ aussehen.  Unsere Herrlichkeit der Anfangsminuten war verflogen und Tristesse pur machte sich breit. Die Jungs aus Quierschied und Fischbach witterten Morgenluft und kamen folgerichtig zwischen der 72 und 80 Minute zu 4 Treffern, die wir allesamt durch taktisches Fehlverhalten mit einleiteten. In dieser Zeit gaben wir nur noch ein schmückendes Ambiente ab. Wir liefen neben Ball und Gegner her wie Slalomstangen, die nicht touchiert werden dürfen und machten es den Einheimischen leicht, Tore zu schießen. In dieser Phase war eine noch höhere Führung der SG Fischbach möglich, aber mit viel Glück und Geschick überstenden wir diese kritische Phase. 4 : 2 stand es auch als SR Schäfer eine dreiminütige Nachspielzeit anzeigte. Wir warfen nun alles nach vorne und kamen in der 92. Minute durch F. Minoldi zum 3 : 4 Anschlusstreffer. In der letzten Minute der Nachspielzeit hielt der einheimische Torhüter den Ball zu lange, was uns einen indirekten Freisto0 ca. 14 Meter vom Tor der Quierschieder entfernt einbrachte. Filipp Minoldi schoss, der Ball wurde im Getümmel mehrfach abgewehrt, fiel dann Max Schuler vor die Füße, der zum 4 : 4 traf. In den letzten 20 Sekunden hatten wir noch die Chance, dass Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden, aber der Pass von A. Zumbito auf L. Graf war zu ungenau und konnte im letzten Moment von den Gastgebern abgefangen werden. Fazit: Dank an J. Betzholz und T. Groß für das Aushelfen

Die Moral der Truppe ist in Ordnung, ebenso die Disziplin. Was den verantwortlichen  Trainers Sorge bereit, ist der dünne Kader, auf den wir ständig bauen müssen. Dieser reicht nicht aus unsere hochgesteckten Ziele erreichen zu können..  Diverse Ausfälle und Absagen aus den unterschiedlichsten Gründen zeigen unser Dilemma mehr als deutlich auf. Die Einflussmöglichkeiten der Trainer sind angesichts dessen mehr als begrenzt. Nunmehr stoßen die, die Woche für Woche vorangehen  an ihre Grenzen. Die Trainer hinterfragen laufend ihre Verhaltensweise. Dies und der Umgang mit den Kameraden und für die Kameraden würde auch etlichen Spielern gut zu Gesicht stehen. Kameradschaft heißt „füreinander dasein“, dies scheinen einige wohl falsch zu interpretieren.

Eine Meisterschaft der A Junioren verbunden mit dem Aufstieg in die Verbandsliga wäre das Non plus Ultra für unsere noch so junge  JFG. Leider aber haben etliche dies noch nicht erkannt und verinnerlicht. Ob in nähererZukunft eine solche Chance wieder kommt, wer weiß.

Aber wir stecken den Kpf nicht in den Sand und kämpfen weiter. Bekanntlich ist ja jeder selbst seínes Glückes Schmied.

Die Trainer

Joachim Jost und Bernd Paulus

 

 

JFG Litermont : JFG Stadt Wadern

4 : 2  ( 0 : 2 )

Aufstellung JFG Litermont

Maik Ladenthin – Marius Nickel – Robin Jacobi – Maxi Ceoon-Hoffeld – Maxi Schuler – Iman Hanisch – Jan Dillhöfer – Nils Weber – Gören Sahin – Anthony Zambito – Filippo Minoldi

Ab 46. Minute Lukas Graf für Nils Weber

A – Jugend im Wechselbad der Gefühle mit Sieg belohnt

Schwer erkämpfter Sieg im Nachbarschaftsduell

Unter der sehr guten Spielleitung von Herrn Birk aus Nalbach entwickelte sich von Beginn an eine Partie, die, was die Geschehnisse in Hälfte 1 und Hälfe 2 anging, nicht aufregender und gegensätzlicher hätte sein können. In Hälfe eins dominierte der Gast nach Belieben. Unsere Mannschadt schien gar nicht auf dem Platz zu sein. Eklatante Fehler im Spielaufbau und dazu ein völlig aggressionsloses Zweikampfverhalten ermöglichten es den Männern aus der Kreisstadt Wadern immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse unseres Torwartes Maik Ladenthin aufzutauchen. Erschreckend die Tatsache, dass wir durch eine Kette von Fehlverhalten den Gegner immer wieder zum Toreschießen einluden. Zum Glück für uns traf die Gastmannschaft nur 2 mal in Hälfte eins. Mit diesem Ergebnis als Pausenstand konnten wir gut leben, denn auch ein deutlich höheres Ergebnis wäre möglich gewesen. Einzig erfreulich die Tatsache, dass wir uns in den letzten fünf Minuten drei sehr gute Chancen herausspielen konnten, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Dies passte zum Spielverlauf, ließ aber für die 2te Spielhälfe immer noch ein Fünkchen Hoffnung. In einer Halbzeitansprache in der die Trainer die Fehler der ersten Spielhälfte sehr sachlich ansprachen und konzeptionelle Anregungen für die zweiten 45 Minuten gaben, wurden die Jungs aufgerichtet und ziel- und erfolgsorientiert neu eingestellt. Hinzu kam ein Spielerwechsel, der mitentscheidend für den Verlauf der zweiten 45 Minuten werden sollte.  Die Trainer wechselten L. Graf für Nils Weber ein. Nils Weber machte sein erstes Spiel nach sehr langer Verletzungspause. Wir hoffen alle, dass er seine  Leidenszeit jetzt hinter sich hat.. Mit L. Graf kam neuer Schwung in unsere  vorher doch recht müden Reihen. Plötzlich war unbändiger Wille zu spüren und sofort eröffneten sich uns Torchancen im Minutentakt. 3 flotte Treffer binnen 14 Minute brachten uns plötzlich und unerwartet wieder auf die Siegerstraße. Ein weiterer Treffer 10 Minuten vor Schluss rundete das gute Gesamtbild der zweiten Hälfte ab. Der Sieg ist umso höher zu bewerten, als er mit dem buchstäblich letzten Aufgebot erzielt wurde. Die Fehlenden  A. Weyand und A. Farinella wurden schmerzlich vermisst. Alessio, von Deinen Trainern und Deinen Mitspielern herzliche Genesungsgrüße!!

Es war ein Sieg der Willensstärke. In Hälfte zwei war phasenweise das Potential der Mannschaft zu erkennen. Trotzdem muss festgestellt werden, dass noch viel Luft nach oben ist und einige Baustellen noch geschlossen werden müssen, wenn wir auf Dauer erfolgreich bleiben wollen. Um dem von uns uns selbst gestellten Anspruchsdenken gerecht zu werden, müssen wir noch mindestens 2 Schippen drauflegen. Die Tabellenspitze ist durch diesen Sieg immer noch in unmittelbarer Reichweite. Schließlich wollen wir nach ganz oben, dies ist und bleibt unser Ziel. Der Weg dorthin ist steinig und dornenreich. Ob es dazu reicht, entscheidet ihr durch eure Leistung in den kommenden Wochen. Schwache Gegner gibt es nicht mehr. Nur noch Punkte zählen. „Es liegt einzig und allein an uns, an unserem steten Wollen, unserer Einsatzbereitschaft und unserer Einstellung!“

Torfolge:

0 : 1     4. Minute

0 : 2    13. Minute

1 : 2    48. Minute A. Zumbito

2 : 2    53. Minute F. Minoldi Foulelfmeter nach Foul an Sahin Gören

3 : 2    58. Minute A. Zumbito nach sehr schöner Kombination über S. Gören zu

                              L. Graf mit perfektem Abschluss

4 : 2    77. Minute  S. Gören mit platziertem Schuss aus 16 Meter Entfernung

P.S. Ein besonderer Dank gilt L. Kolz, der freiwillig auf seine reservierten Platz im Tor verzichtete, damit wir wenigstens einen zusätzlichen Einwechselspieler neben L. Graf hatten. Danke LUKAS!!

Die Trainer

Joachim Jost und Bernd Paulus

 

A Jugend Bezirksliga Südwest

JFG Saarschleife 2 : JFG Litermont 1 : 2 ( 1 : 1 )

Spielort Kunstrasenplatz Brotdorf

Samstag 22. Februar 2014  16 : 30 h

Schiedsrichter: Oliver Bopp, Merzig

Torfolge: 0 : 1 Sahin Gören  9. Minute

                1 : 1 Dominik Stadtler 41. Minute

                1 : 2 Alessio Farinella 67. Minute

A Jugend startet mit Erfolgserlebnis ins neue Jahr

Sieg beim punktgleichen Tabellennachbarn in Brotdorf

 

Es war ein schwerer Gang, den unsere A – Jugend an diesem Samstag vor sich hatte. Gebeutelt von vielen Absagen aus den unterschiedlichsten Gründen, dafür verstärkt mit 3 Jungs aus der B Jugend von Björn, traten wir die weite Reise nach Brotdorf an, wo uns die spiel- und laufstarke Truppe der dortigen JFG erwartete.

Für unsere Jungs liefen auf: L. Kolz, A. Weyand, R. Jacobi, M. Croon-Hoffeld, M. Schuler, J. Dillhöfer, I. Hanisch unser captain, P. Randazzo, A. Farinella, S. Gören, F. Minoldi, sowie als Ergänzungsspieler A. Zumbito, Mike Ladenthin (ET), N. Weber, M. Seeger, Basenach und Gross. Unsere Mannschaft wurde von den beiden Trainern Jost und Paulus in einer langen Ansprache optimal auf dieses Spiel eingestellt Es galt insbesondere, die Taktik zu verändern und auf das Spiel des Gegners auszurichten. Dies gelang vorzüglich, denn mit Spielbeginn nahm unsere Elf direkt das Zepter in die Hand und dominierte in allen Belangen. Eine erste gute Chance konnte leider nicht genutzt werden, die zweite Möglichkeit brachte direkt einen Treffer, dem der gut leitende SR Bopp aus Merzig allerdings die Anerkennung verwehrte. Gerade einmal 9 Minuten waren gespielt als eine gelungene Kombination aus unserer Abwehr heraus über F. Minoldi führte, der gekonnt S. Gören einsetzte. Dessen überlegter Schuss war für den Torwart der Heimmannschaft nicht zu parieren und so führten wir früh mit 0 : 1.  Dieser Treffer führte allerdings zum alten Fehlermuster. Es wurden überwiegend lange unkontrollierte Bälle aus der Abwehr geschlagen mit denen  die Heimmannschaft wenig  Probleme hatte. Die ständigen Ballverluste führten dazu, dass wir ein hoes Maß an läuferischem Vermögen aufbieten mussten, um den Ball wieder zurück zu gewinnen. von. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. In der 41. Minute war es dann soweit. Unsere viel zu weit und unkrotrolliert aufgerückte Elf verlor im Spielaufbau durch allzu lässige Spielweise den Ball, der Gegner konnte eine Pass in die Schnittstelle unserer Viererkette spielen und A. Weyand konnte den möglichen Torerfolg der Männer von der Saarschleife nur durch ein Foul kurz vor der 16 Meter Linie verhindern. Den fälligen Freistoß verwandelte Saarschleifenkapitän D. Stadtler im Stile eines Ribery oder früher Maradonna. Wie eine Bombe schlug der Ball in unserem Tordreieck ein, unhaltbar für L. Kolz, der bis dato nahezu nichts zu tun hatte. Mit diesem Ergebnis ging es zum Halbzeittee. In der Pause richteten die Trainer mahnende aber zugleich aufmunternde Worte ans Team. Die zweite Hälfte begann jedoch wie die erste endete. Unkonzentrierte Aktionen , dazu gravierende Ungenauigkeiten im Spielaufbau prägten unser Spiel. In dieser Phase nahmen Iman Hanisch, ein vorbildlicher Kapitain, und G. Sahin die Zügel in die Hand. Es gelang ihnen, wieder Konturen und zu Spielbeginn eingesetzte Strukturen zurückzuholen. Nach ca. 20 Minuten hatten wir das Spiel wieder neutralisiert. Von Minute zu Minute konnten wir die Spielkontrolle besser zurückerobern. Ein weiterer Treffer wurde uns in dieser Spielphase wiederum vom SR aus unerklärlichen Gründen nicht anerkannt. Endlich in der 67. Minute  gelang uns dann der Treffer zum 1 : 2 durch Alessio Farinella nach Vorarbeit von Sahin Gören. Dies war bereits der Endstand, denn in den letzten 20 Minuten ließen unsere Jungs nichts mehr anbrennen. Bei etwas mehr Schussglück wäre am Ende sogar ein höherer sieg möglich gewesen. Alles in allem ein mehr als verdienter Auswärtssieg gegen einen nicht minder starken Gegner, der nie aufsteckte und bis zum Schluss an sich glaubte.. Dieser Sieg ist umso höher zu bewerten, als er ohne mehrere Stammspieler errungen werden konnte. Ein Sieg, insbesondere auch für unseren Mitspieler Lukas Graf, der, wie wir wissen, mitfieberte und dem wir ganz speziell, diesen Sieg widmen. Lukas, du gehörst zu uns. Die Jungs haben für dich mitgekämpft!!

Dieser Sieg hat viele Väter, Torwart L. Kolz, der uns in der entscheidenden Phase mit einer Glanzparade vor dem Rückstand bewahrte. Eine solide Abwehr, ein ganz starkes defensives Mittelfeld um Jan Dillhöfer und Iman Hanisch,  unsere Offensivabteilung um den überragenden S. Gören und eine vozügliche  Ersatzspielerbank. Den erkranketen R. Jacobi ersetzte M. Seeger nahezu gleichwertig. R. Jacobi sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Trotz Grippe stellte er sich in den Dienst der Mannschaft und half bis zu seinem krankheitsbedingten Ausscheiden mit, die Abwehr zu stabilisieren. Es bleibt festzustellen, dass jeder, von der Nummer 1 bis zur Nummer 16 seinen Anteil an diesem Sieg hat.

Wir sind nun wieder in Schlagdistanz zum Führungstrio. Wie es weitergeht liegt nun in unseren Händen. Ich hoffe, jeder hat erkannt, was möglich ist, wenn…..

In 14 Tagen geht es zuhause in Diefflen gegen die JFG Stadt Wadern, einen direkten Konkurenten um den Aufstiegsplatz. Nach der 1 : 5 Niederlage in Wadern gilt es einiges gut zu machen.

Ein ganz besonderer Dank geht an  unsere B Jugend und ihrem rührigen Trainer und Jugendleiter B. Gross, der uns 3 Spieler abstellte, wohlwissend, dass er einen Tag später  mit seinen Jungs ein schweres Heimspiel vor der Brust hat.

 

Die Trainer

Joachim jost

Bernd Paulus

 

Hallenrunde 2013 / 14

Jugend Westsaar

A – Jugend Turnier 6

26.01.2014 Jahnsporthalle Schwalbach

A Junioren können nur teilweise überzeugen

Unbefriedigender 3. Platz

JFG Litermont : SG 1. FC Reimsbach             3 : 2

       JFG Saarlouis : JFG Litermont                  5 : 0

JFG Hochwald Losheim : JFG Litermont   6 :0

 JFG Litermont : SG FV Schwalbach                 2 : 0

 

Zwei wenig überzeugende Siege und zwei deftige Klatschen stehen am Ende eines Hallenspieltages, der für uns fast in Gänze unbefriedigend verlaufen ist. Mit großen Erwartungen gestartet erlebten wir Spiele unserer Mannschaft mit bis dahin in dieser Form nicht gekannten Schwächen. Nach einem glücklichen Sieg zum Auftakt gegen die SG 1. FC Reimsbach mit 3 : 2, den Lukas Kolz im Tor mit 3 überragenden Paraden am Ende noch gerade so festhalten konnte, kam es in den beiden darauffolgenden Partien knülleldick für unser Team. Mangelnde Laufbereitschaft, eklatante Schwächen im Defensivverhalten, resultierend auf taktischem Fehlverhalten  nutzten die Jungs aus Saarlouis und Losheim aus, um uns unsere Grenzen aufzuzeigen. Ohne jede Chance in beiden Spielen, ohne mannschftliche Abstimmung wurden wir leider zum Spielball dieser Mannschaften, die uns in dieser Höhe unerwartet deutlich deklassieren, ja man kann fast sagen „abschlachten“  konnten. Das letzte Match gegen Schwalbach lief noch etwas versöhnlich ab mit einem 2 : 0 Erfolg. Dies  brachte uns in der Endabrechnung den 3. Platz, der uns für das kommende Wochenende in Nalbach noch alle Chancen zur Qualifikation zur Kreismeisterschaft offenlässt. Dazu bedarf es aber einer Leistungssteigerung in allen Bereichen. Wir freuen uns, dass wir heute erstmals unseren neuen Torhüter Mike Ladenthin einsetzen konnten, der sicherlich eine sportliche Bereicherung für das Team darstellt. Herzlich willkommen!!

Fazit: Beide Torhüter, L. Kolz und M. Ladenthin wussten zu überzeugen, das restliche Team hat noch viel Luft nach oben.

Torschützen: Gören Sahin  – Filippo Minoldi 2 x – Andreas Weyand  und Alessio Farinella

Für unsere JFG spielten:

L. Kolz,  Robin Jacoby, Andreas Weyand – Alessio Farinella – Anthony Zumbito – M. Ladenthin – Iman Hanisch – Maxi Croon Hoffeld – Gören Sahin – Filippo Minoldi

Nächstes Spiel: Samstag 1. Februar 2013 – Litermonthalle Nalbach – 17:00 h

Letzter Spieltag der Hallenrunde

A Jugend JFG Litermont

Trainingsbeginn: Samstag, 25. Januar 2014

                           Beginn: 11:00 h

                           Treffpunkt: 10:45 h

                           Sportplatz Nalbach-Piesbach ( Kunstrasen )

Wir trainieren mit den Aktivenmannschaften der SG Körprich-Bilsdorf

Nächster Trainingstermin: Dienstag: 28. Januar 2014 – 19:00 h

                                         Treffpunkt: 18:45 h

                                         Sportplatz Nalbach-Piesbach ( mit den Aktiven der SG Köbi )

Nächster Trainingstermin: Donnerstag: 30. Januar 2014 – 19:00 h

                                         Treffpunkt: 18:45 h

                                         Sportplatz Diefflen ( mit den Aktiven von FV Diefflen II )

Bitte Lauf- und Fussballschuhe zu den Einheiten mitbringen. Abmeldungen bitte an: Bernd Paulus ( Tel.: 06836 – 3507 oder 0151 – 56023687 oder E-mail: afw9550@gmx.de )  und Joachim Jost ( Tel.: 0172 – 7200521 oder 06838 – 81263 oder E-Mail: joachim@joachimjost.de)

Wichtig: immer bei beiden Trainern abmelden!!

Es ist beabsichtigt, dass Training der A – Jugend grundsätzlich dienstags in Nalbach ( SG Köbi ) und donnerstags in Diefflen (FV Diefflen II ) durchzuführen. Hiervon versprechen wir uns bei mehr Trainingsteilnehmern und einer höheren Trainingsintensität einen Leistungsschub unserer Jungs. Die Anpassung an das Aktiventraining ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung der Spieler und Voraussetzung für einen nahtlosen Übergang in den Seniorenbereich.  Wir werden Euch – Joachim und ich auf diesem Weg begleiten, um Euch die Umstellung so leicht wie möglich zu machen. Dafür bedarf es aber auch – und insbesondere – Eurer tatkräftigen Mithilfe und Unterstützung. ( Traingsteilnahme – Trainingsaktivität )

Für die Zukunft wünschen wir Euch den angestrebten erwünschten Erfolg.

Gruß Eure Trainer

Bernd und Joachim

 

Hallenrunde 2013/14

A – Jugend Turnier in Diefflen am 21.12.2013

 

Hier die Ergebnisse unseres Teams: (Qualifikation zur Kreismeisterschaft )

JFG Saarlouis : JFG Litermont   7 : 1

JFG Litermont : SG SV Weiskirchen 2 : 1

SG FV Schwalbach : JFG Litermont  1 : 5

JFG Litermont : SG SF Hostenbach 4 : 1

Torschützen: Sahin Gören 5 Treffer – Anthony Zambito 4 Treffer – Alessio Farinella 2 Treffer und Maxi Croon-Hoffeld 1 Treffer

Fazit: nach Startschwierigkeiten kam unsere Mannschaft mit zunehmender Spieldauer immer besser mit den ungewohnten Gegebenheiten in der Halle und dem Futsalregelwerk zurecht. Lediglich gegen die JFG Saarlouis mussten wir einem übermächtigen Gegner Tribut zollen und kassierten eine hohe Niederlage. insgesamt ein guter Auftritt unserer Mannschaft, der in den kommenden Turnieren am 26. Januar 2014 in Schwalbach ( Jahnsporthalle ) und am 01.02.2014 in Nalbach ( Litermonthalle ) alle Optionen für das Erreichen der Kreismeisterschaft offen lässt.

Glückwunsch an die Mannschaft für ein erfolgreiches Jahr 2013. Dank auch an die Jugendleitung Björn Gross und meinen Trainerkollegen Joachim Jost für die vorbildliche Unterstützung. Auf ein Neues in 2014!!

Gruß

Bernd Paulus

Trainer

 

A Junioren Bezirksliga Süd/West

30. November 2013 – Diefflen Kunstrasen

JFG Litermont : SG SF Köllerbach

 

6 : 7 ( 3 : 1 )

Höhenflug der A – Jugend jäh gestoppt

Bittere Niederlage im Spitzenspiel

Welch ein Drama auf dem Dieffler Babelsberg!! Unsere A Junioren verlieren ein sicher geglaubtes Spiel am Ende noch. Nach einer 6 : 3 Führung bis 10 Minuten vor Schluss folgte ein traumatisches Ende. Mein Dank gilt an dieser Stelle beiden Mannschaften für ein A Jugendspiel auf hohem Niveau, insbesondere aber unseren Gästen aus dem Köllertal für einen glücklichen, aner nicht  unverdienten sieg!! Das war Werbung für den Jugendfussball. Viele schöne Tore, immer wieder düpierte Abwehrreihen, als Unbeteiligter wünscht man sich mehr solcher Fussballspiele. Für alle Beteiligten jedoch ein Spiel mit erhöhtem Herzinfarktrisiko. Dank auch an  SR Hahn, der das schnelle und intensive Spiel hervorragend leitete. 6 : 7 !!  Nur das nackte Ergebnis steht im Spielbericht!!

6 : 7 – 7 Gegentore in einem Spiel und das noch zuhause!! So spielt in der Regel ein   Absteiger.

6 : 7 – 6 Tore zuhause gegen ein Spitzenteam geschossen, das müsste nach Adam Riese reichen für 2, wenn nicht gar 3 Heimsiege.

Wer hat also versagt!  Die Abwehr, die 7 Gegentore kassieert hat? Oder der Sturm, der zwar 6 Tore geschossen hat, aber womöglich die Abwehrarbeit vernachlässigt hat? Oder etwa alle, Mannschaft und Trainerteam? Die Antwort fällt schwer. Tristesse war angesagt nach Spielende. Auf der einen Seite jubende Akteure aus dem Köllertal, auf der anderen Seite eine am Boden liegende JFG Truppe. Wie konnte das passieren? Ratlosigkeit, Hilflosigkeit, Depression, Mutlosigkeit,  wohin man auch schaute. Erkärungen? Suche nach Gründen? All das war nicht möglich, und es fällt mir auch einen Tag nach dem Spiel mehr als schwer die passenden Worte zu finden für das, was sich an diesem denkwürdigen Samstag auf dem Babelsberg ereignet hat. Schuldzuweisungen sind fehl am Platz. Gerade jetzt in der schwersten Niederlage müssen wir Flagge zeigen, noch enger zusammenrücken, wir sitzen ja alle im selben Boot. Trainerteam und Mannschaft sind gemeinsam gefordert. Jeder muss seine Arbeit hinterfragen ,jeder muss um eine weitere Optimierung bemüht sein. Wir haben sicher eine gute Vorrunde gespielt, besser als wir es erwarten durften, wir haben viel dazu gelernt, aber zur absoluten Spitze fehlen noch die entscheidenden Punkte. Hier müssen wir den Hebel ansetzen. Ich versuche etwas in der Historie zu kramen. Gab es so etwas schon einmal? Spontan fällt mir das 4 : 4 unserer Nationalmannschaft gegen Schweden ein, 4 : 0 Führung verspielt, aber nicht verloren!! Ich blicke noch weiter zurück und erinnere mich an ein Bundesligaspiel auf dem Kaiserslauterner Betzenberg 1974. Die Bayern, gerade frisch gebackener Europapokalsieger ( heute Champions- League ) fürhen 20 Minuten vor Schluiss mit 4 : 1. Ich war selbst Zeuge dieses Spieles. Endstand 7 : 4 für Kaisersalutermn. 6 Gegentore in 20 Minuten. Ich denke mir, ja na, es hätte noch schlimmer für uns  kommen können. Aber ist das ein Trost? Nein, sicher nicht. Aber es geruhigt für den Augenblick ein bisschen. Warum nun also dieses fürchterliche Ende? Ich erinnere mich an ein Sprichwort: Der Wille kann Berge versetzen!! Sicherlich zutreffend, der größere Wille war auf Seiten unseres Gegners. Während bei ihnen mit jedem geschossenen Tor die Köpfe aufrichter wurden, gingen sie bei uns ständig nach unten. Aber ich suche immer noch nach einer Hilfe, einer Beruhigung für meine geschundene Seele. Da fällt sie mir ein. „Im Laufe einer Saison gleicht sich alles aus.“

Na dann, auf ein Neues im kommenden Jahr 2014.

An dieser Stelle geht ein Dank der A Jugend an alle Unterstützer, Gönner und Förderer. An unsere Freunde aus dem Clubhaus Diefflen für die optimale Betreung und gute Gespräche, an die Jugendleitung des FV Diefflen mit dem Vorsitzenden Björn Gross, an den Vorstand der JFG Litermont und last but not least an unsere treuen Fans. Wir versprechen Ihnen, wir werden weiter hart arbeiten, wir werden in Ruhe dieses Spiel analysieren und dann hoffentlich die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. Ihnen Allen

Gesegnete Weihnachten, ein glückliches gesundes Neues Jahr 2014 und weiterhin viel Freude mit unserer JFG A Jugend!!

Mannschaft und Trainerteam!!

Um der Chronologie gerecht zu werden, hier noch die Torfolge:

0 : 1   10. Minute

1 : 1   30. Minute Alessio Farinella

2 : 1   35. Minute Jan Dillhöfer ( Kopfball )

3 : 1   43. Minute Foulelfmeter Filippo Minoldi

4 : 1   55. Minute Jan Dillhöfer ( Direktabnahme )

4 : 2   60. Minute ( Tor nach Freistoß )

5 : 2   63. Minute ( Marius Nickel mit sehr guter Einzelleistung )

5 : 3   75. Minut2

6 : 3   78. Minute ( Lukas Graf mit gelungenem Dribbling und Abschluss )

6 : 4   80. minute

6 : 5   82. Minute

6 : 6   88. Minute ( Foulelfmeter )

6 : 7   89. Minute

 

 

 

A Junioren Bezirksliga Süd/West

11. Spieltag – Samstag, 16.11.2013

Stadion Babelsberg Dillingen-Diefflen 

JFG Litermont : SG SV Geislautern

2 : 2 ( 1 : 0 )

Am gestrigen Samstag kam es in Diefflen zum Verfolgerduell zwischen der gastgebenden JFG Litermont und dem Tabellenzweiten aus Geislautern. Da beide Mannschaften in den vergangenen Wochen erfolgreich punkten konnten und sich weiter in der Spitzengruppe der Bezirksliga positionieren wollten, war ein spannendes Spiel zu erwarten. Bei guten äußeren Bedingungen und einem gut leistenden Schiedsrichter Heinrich ( Dillingen ) entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf hohem läuferischen und kämpferischen Niveau. Beide Teams brauchten wenig Anlaufzeit und waren sofort präsent. In den ersten 15 Minuten waren wir dominant aufgrund vieler gewonnener Zweikämpfe, verbunden aber mit einem extrem hohen läuferischen Aufwand. Als nach ca einer Viertelstunde die Gäste besser ins Spiel fanden war es mit unserer Herrlichkeit abrupt vorbei.  Geislautern bestimmte nun dominant das Spiel und hatte mehrere gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Doch viel Glück und unser guter Torwart Lukas Kolz verhinderten in dieser Phase Schlimmeres. Just in diese Drangperiode des Tabellenzweiten setzten wir einen erfolgreichen Konter, den in der 34. Minute Iman Hanisch nach Vorarbeit von Filippo Minoldi erfolgreich abschließen konnte.  Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt, in der 48. Minute, konnte Alessio Farinella mit einem Freistoßtor aus ca. 35 Meter Entfernung die 2 : 0 Führung für unsere JFG erzielen. Wer glaubte, dies sei eine Vorentscheidung hatte sich geirrt. Die Gäste warfen nun Alles nach vorne. Insbesondere im zentralen mittelfeld konnten sie sich immer wieder durchsetzen und gefährliche Pässe in die Schnittstelle unserer Abwehrspielen. Aus einem dieser Pässe resultierte dann in 60. Minute der Anschlusstreffer für die spielerisch starken Gäste aus dem Warndt. Wenig später , in der 76. Minute dezimierten sich die „Warndtdörfer“sogar durch eine Unsportlichkeit auf 10 Spieler. Nun erst recht motiviert gelang ihnen gegen unsere abbauende Mannschaft in der 77. Minute der verdiente Ausgleich. Ein Abbau, der aufgrund der vorher gezeigten Leistung  verständlich war. Das Spiel wogte nun hin und her, wir fingen uns wieder, konnten dagegenhalten, und so erlebten die zahlreichen Zuschauer eine packende Schlussphase, die gekennzeichnet war von beidseits spektakulären Torwartparaden, von klaren Chancen auf beiden Seiten. Beide Teams wollten undeingt die Entscheidung, beide wollten unbedingt den Sieg, beide spielten erfolgsorientiert nach vorne. Aber letzenendlich blieb es bis zum Ende beim leistungsgerechten Unentschieden, mit dem beide gut leben können. An diesem Samstag wurde den Zuschauern auf dem Babelsberg Fussball der besseren Sorte in A Jugend cgeboten, weil beide  in das Spiel investierten und auch über spielerischen Fähigkeiten verfügen, dies umzusetzen.Beide konnnen den Beweis erbringen, dass sie zurecht in dieser Tabellenregion positoniert sind.  Das Unentschieden eröffnet beiden Mannschaften die Möglichkeit, noch ganz oben anzugreifen., Für unsere JFG war dies eine für die Entwicklung der Mannschaft unbedingt notwendige Erfahrung. Wir haben gezeigt, dass wir mit den Besten mithalten können, wir haben nicht verloren, und darauf können alle stolz sein, Mannschaft, Trainer und auch Zuschauer. Es lohnt sich also, in 14 Tagen zum letzen Spiel in diesem Jahr nach Piesbach zu kommen, wo wir als Tabellenvierter den Tabellennachbarn und Dritten aus Köllerbach empfangen werden, fürwahr eine spannende Konstellation an der Tabellenspitze. Resumee: Unsere Jungs haben alles gegeben, enorm viel läuferischen Aufwand betrieben und dem Trainerteam gezeigt, dass sie wollen, aber auch, woran es noch etwas hapert. Unserer Zielsetzung, die Jungs besser zu machen und dazu noch schönen, attraktiven und wennmöglich erfolgreichen Fussball zuspielen, sind wir ein Stück näher gekommen. Es bleibt noch viel zu tun!! Wir versprechen Ihnen, wir werden an den Defiziten arbeiten. 

Bleiben Sie uns treu oder lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Sie.

Die Mannschaft zeigte in ihrer Gesamtheit eine homogene Leistung.

Tore: Iman Hanisch ( Vorlage Filippo Minoldi ) und Alessio Farinella.

Das Trainerteam

Bernd Paulus und Joachim Jost

P.S.: Die A Jugend der JFG bedankt sich ganz herzlich beim Sponsor  aus Nalbach-Piesbach für  die Überlassung der Trainingsleibchen

A Junioren weiter auf Erfolgskurs

Schwere Hürde in Völklingen wurden in glänzender Manier genommen!!

 

SV Röchling Völklingen II : JFG Litermont

 

2 : 6  ( o : 3 )

Wieder einmal konnte unsere A Jugend gegen einen direkten Tabellennachbarn punkten. In einem von uns weitgehend dominierten Spiel gewann unsere Nachwuchstruppe gegen die zweite Garnitur des Oberligisten völlig verdient – auch in dieser Höhe – mit 2 : 6. Dabei standen die Zeichen vor Spielbeginn wie schon so oft vorher nicht zum Besten. Max Schuler fiel wegen eines grippalen Infektes aus, ebenso Marius Backes, unser erfahrener Defensivspezialist. Dafür konnten wir erstmals Anthony Zambito als Neuzugang begrüßen, sodass wir wenigstens über einen Ergänzungsspieler verfügten. Das Spiel auf dem neuen Kunstrasenplatz oberhalb der Hermann Neuberger Halle begann mit stürmischen Attacken der Gastgeber. Unsere Abwehr brauchte einige Zeit sich hierauf einzustellen. Nach ca. 15 Minuten hatten wir die Aktionen unseres Gegners weitestgehend durchschaut und begannen  nun selbst das Spiel in die Hand zu nehmen. Bis zur Pause konnten wir durch 3 blitzsaubere Tore ( darunter ein von Iman Hanisch verwandelter Foulelfmeter ) beruhigend mit 3 : 0 in Führung gehen. Leider vergaben wir während unserer Sturm- und Drangphase zwischen der 30. Minute bis zum Ende der ersten Hälfte viele glasklare Tormöglichkeiten. Wiederholt konnten auch die Gastgeber auf der Torlinie klären oder Pfosten und Latte verhinderten weitere Tore für unser glänzend aufspielendes Team. Nach dem Wechsel kam der erwartete Angriffswirbel der Gastgeber. Aber im Stile einer Klassemannschaft konnten wir nun die Röchling Akteure ein ums andere Mal auskontern. Für den erschöpften und bis dahin sich gut einfügenden Paolo Randazzo bekam nun Neuzugang Anthony Zumbito seine Chance und nutzte diese auch mit zwei schönen Toren. So verkrafteten wir auch den zwischenzeitlichen Gegentreffer zum 1 : 3  und schafften es unsereseits wieder den alten Vorsprung wiederherzustellen, ja sogar noch zu erhöhen. Der Ehrentreffer zum 2 : 6 sei den Gastgebern  gegönnt. Nur um der Chronologie gerecht zu werden: es war ein abgefälschter Freistoß. Fazit: Ohne selbst spektakulär zu spielen, aber immer präsent als dominanter Sechser mit enormem Abwehrpotential hielt Iman Hanisch die Mannschaft auf Erfolgskurs. Ein großes Lob an ihn und alle seine Mitstreiter. Es war schon erstaunlich zu sehen über welches spielerische Potential unsere Jungs zwischenzeitlich verfügen. Dies gepaart im dem notwendigen Kampfgeist, Laufleidenschaft und einem hohen Maß an Disziplin führten letztendlich zu diesem hohen Auswärtssieg. Wie die meisten Tore herausgespielt wurden war schon sehenswert. Wie wir trotz der enormen Härte (Unfairniss ? ) des Gegners stets klaren Kopf bewahrten, spiegelte die mannschaftliche Geschlossenheit wieder. Der Gegner wurde phasenweise demoralisiert und in seine Einzelteile zerlegt. Immer überlegen spielend, nie überheblich, zeigten wir der Röchling Elf an diesem Tag ihre Grenzen auf. Das 0 : 1 erzielte Filippo Minoldi auf Vorarbeit von Iman Hanisch. Das 0 : 2 erzielte ebenfalls Filippo Minoldi nach Vorarbeit von Marvin Spörl. Dem 0 : 3 durch einen von Iman Hanisch verwandelten Foulelfmeter ging eine rüde Attacke eines Völklinger Abwehrspieler voraus. Die Tore in Hälfte 2 erzielten Neuuzugang A. Zumbito 2 x , jeweils nach Vorarbeit von Alessio Farinella und Filippo Minoldi mit einem zweiten Foulelfmetertor . Es lässt sich nur schwerlich in Worte fassen: aber die Art und Weise, wir wir die letzten Tore herausspielten, war schon erste Sahne. Uneigennütig wurde immer der besser postierte Mitspieler gesucht, der dann zum Abschluss kam. Ein großes Lob auch an unseren Keeper Lukas Kolz, der mit einer Bärenruhe im Tor stand, der das Spiel als ehemaliger Feldspieler lesen kann, wie kam ein anderer, und der stets im rechten Moment zur Stelle war, wenn es einmal brenzlig wurde. Aus Sicht der Trainer ein erfolgreicher Tag, wurden doch die Dinge umgestzt, die wir im Training immer wieder üben. Weiter so Jungs, nicht überheblich werden, wir haben noch Ziele!! Ein Besuch der A Jugend Spiele lohnt sich immer. Schauen Sie doch mal vorbei. Am kommenden Samstag empfangen wir um 16:30 h auf dem Dieffler Babelsberg den Tabellenzweiten aus Geislautern. Ich hoffe, wir werden Sie dann  nicht enttäuschen!!

Tore: 0 : 1  21. Minute F. Minoldi ( Passgeber I. Hanisch )

          0 : 2   31. Minute F. Minoldi ( Passgeber Marvin Spörl )

          0 : 3  39. Minute Foulelfmeter Iman Hanisch

          1 : 3   53. Minute

          1 : 4   68. Minute Anthony Zambito ( Passgeber Alessio Farnella )

          1 : 5   75. Minute Anthony Zambito ( Passgeber Alessio Farinella )

          1 : 6   83. Minute F. Minoldi ( Foulelfmeter )

          2 : 6   84. Minute ( Freistoß )

Die Trainer

Joachim Jost und Bernd Paulus

 

A Jugend JFG Litermont : JFG Saar-Halberg II 4 : 2 ( 1 : 1 )

Samstag, 19.10.2013  18:00 h Stadion Babelsberg Diefflen

 

Filippo Minoldi Matchwinner mit Hattrick und Traumtor im Spiel gegen starke Gastmannschaft

Aufstellung: JFG: Andreas Weyand – Robin Jacobi – Nicolas Cullmann ( ab 51. Minute  Sven Engel ) – Marius Nickel – Alessio Farinella – Jan Dillhöfer – Filippo Minoldi – Max Schuler ( ab 88. Minute Lars Lion ) – Maximilian Croon-Hoffeld – Iman Hanisch

Torfolge: 3. Minute 1 : 0 Alessio Farinella

               23. Minute 1 : 1 Sergej Spomer

               51. Minute 2 : 1 Filippo Minoldi

               62. Minut2 2 : 2 Jihed Labidi

               80. Minute 3 : 2 Filippo Minoldi

               88. Minute 4 : 2 Filippo Minoldi

Spielbericht: Dramatik pur gabs wieder auf dem Dieffler Babelsberg beim Spiel unserer A-Junioren gegen die Reservemannschaft der JFG Saar-Halberg.

Aber der Reihe nach: eine frühe 1 : 0 Führung durch Alessio Farinella sorgte keineswegs für Ruhe in unseren Reihen. Vielmehr verloren wir nach 15 Minuten ordentlichen Fussballspielens die Kontrolle über das Spiel. Zwangsläufig fiel auch der Ausgleich ( mehr als verdient ) zum 1 : 1 in der 23. Minute. Bis zur Pause gab es kaum noch Höhepunkte, vielmehr überboten sich beide Mannschaften in einer Fehlpassorgie. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Trotz erkennbarem Bemühen wollte uns an diesem Abend einfach nicht viel gelingen. Die einfachsten Dinge klappten  nicht. Als alle mit dem Führungstor der Gäste rechneten schlug Filippo Minoldi im Stile eines Goalgetters zu und brachte uns zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich wieder auf die Siegerstraße. Wieder ließen wir danach die Zügel schleifen, wieder brachten wir uns durch unnötige Fehlpässe – oft noch im Spielaufbau – immer wieder  in Bedrängis und wiederum bettelten wir um den Ausgleich. Wie es kam, so musste es kommen: Ausgleich der Gäste in der 62. Minute. Was jetzt allerdings kam, damit hatten sicherlich nur die Wenigsten gerechnet. Die Mannschaft spielte von un an frech auf, erkämpfte sich wieder die Oberhoheit und ging durch Filipp Minoldi, dem Man of the Match, mit 3 : 2 in Führung. Welch ein Treffer: das Tor des Monats kann nicht schöner sein, ein gefühlvoller Schlenzer vom Strafraumeck ins obere Tordreieck, unhaltbar für jeden Torwart. Damit war nun den Gästen der Zahn gezogen. Filippo Minoldi gelang es sogar noch seine gute Leistung mit einem dritten Treffer zum 4 : 2 für unsere JFG zu krönen. Fazit: Ein reines Kampfspiel, in dem die Nerven bis aufs Äußerste strapaziert wurden mit einem Sieg für unsere Truppe, der aufgrund der enormen Willenskraft, des nie Aufsteckens, der absoluten Disziplin  und des kollektiven Siegeswillens am Ende zwar etwas glücklich, aber keineswegs unverdient war. Ein Lob gebührt auch den Gästen für ihren nimmermüden Einsatz und ihre stets faire Gangart. Last but not least ein Dank  an unsere treuen Zuschauer, die am Ende wie eine Wand hinter unserem Team standen, immer wieder Mut machten, immer wieder anfeuerten und unser 12. Mann waren. Danke!!  Die Mannschaft als Ganzes war an diesem Abend der Star und so gab es am Ende nur Siegergesichter auf unserer Seite. Kompliment an Alle, von  der Nr. 1 bis zur Nr. 13. Und so möchte ich an diesem Abend insbesondere Andreas Weyand, unseren Torwart erwähnen, der seine Vorderleute durch lautstarkes Aufmuntern immer wieder antrieb und dafür sorgte, dass auch in kritischen Phasen jeder weiterhin an sich selbst und die Mannschaft glaubte. Er war an diesem Abend ein richtiger Motivator, ein echter Teamplayer und dazu noch ein guter Torwart.

Jungs, weiter so, die Jugendabteilung und die gesamte Vereinsführung sind  stolz auf euch!!

Bernd Paulus

Trainer

 

8. Spieltag

A-Junioren Bezirksliga Süd/West

JFG Litermont : FC Rastpfuhl

Samstag, den 12. Oktober 2013

Spielbeginn 16:30 h

Stadion Babelsberg Dillingen – Diefflen

 

6 : 3 ( 2 : 2 )

Sr: Jakob Oesch – Eisenbart ( Saarwellingen )

Aufstellung JFG Litermont:

Kolz, Lucas – Jacobi, Robin – Weyand, Andreas – Nickel, Marius – Farinella, Alessio

Dillhöfer, Jan – Gören, Sahin – Minoldi, Filippo – Schuler, Max – Croon-koffeld, Maximilian

Hanisch, Iman

ab 46. Minute Groß, Tobias für Robin Jacobi

ab 53. Minute Cullmann, Nicolas für Max Schuler

ab 62. Minute Martin Seger für Marius Nickel

Besondere Vorkommnisse:

38. Minute Rote Karte für Sahin Gören ( JFG ) und Yigit Ali Mert ( FC Rastpfuhl )

76. Minute FC Rastpfuhl setzt Foulelfmeter neben das Tor

80, Minute Spieler Nr. 7 FC Rastpfuhl erhält 5 minütige Zeitstrafe

89. Minute Spieler Nr. 9 FC Rastpfuhl erhält Rote Karte nach Tätlichkeit gegen Alessio Farinella

1:0 4. Minute Alessio Farinella

2:0 10. Minute Alessio Farinella

2:1 15. Minute

2:2 25. Minute

3:2 53. Minute Filippo Minoldi

4:2 60. Minute Filippo Minoldi

4:3 63. Minute

5:3 75. Minute Alessio Farinella

6:3 85. Minute Filippo Minoldi

 

Denkwürdiges Spiel auf dem Dieffler Babelsberg

Disziplinierte JFG Elf bezwingt unbeherrschte Gästelf

Filippo Minoldi und Alessio Farinella  jeweils im Dreierpack erfolgreich

Spielbericht:

Wer an diesem Samstagnachmittag  auf den Dieffler Babelsberg gekommen war, um unsere A Junioren  gegen den FC Rastpfuhl zu sehen, der erlebte eine Partie, wie sie sich so schnell nicht wiederholen wird.

Es fällt dem Schreiber dieser Zeilen schwer, das Geschehen in einigen Sätzen zu rekonstruieren. Selten wurden in einem Spiel soviele Emotionen frei wie an in dieser Partie geschehen. Der Spielverlauf wechselte ständig hin und her, von einer 2 : 0 Führung für unser Team über ein 2 : 2 Unentschieden, eine erneute 4 : 2 Führung für unsere JFG, dann der Anschlusstreffer zum 4 : 3, wiederum ein Tor unserer Truppe zum 5 : 3, ein verschossener Elfer der Gäste und zum Abschluss das 6 : 3 für unsere Mannschaft.

Dazwischen lagen Höhepunkte über Höhepunkte. Mindestens 8 100 prozentige Torchancen für unser Team, die bedauerlicherweise nicht genutzt werden konnten, mehrere Pfosten- und Lattentreffer,  3 Hundertprozentige für die Gäste auch ungenutzt, dazwischen immer wieder Nickligkeiten und gegen Ende Ruppigkeiten der Gästeelf, die im verdienten 2 ten Feldverweis für die Gäste endeten. Vorher hatte schoin Sahin Gören mit seinem Gegenspieler „Rot“ gesehen. Es ging also Schlag auf Schlag und am Ende landetete unser Team einen verdienten 6 : 3 Erfolg. Die Gäste, durchaus mit viel spielerischer Substanz versehen, schafften es immer wieder unsere Abwehrspieler vor schier unlösbare Aufgaben zu stellen. Unsere Elf agierte zunächst nur mit langen Bällen in die Sturmspitze, und dies stellte die Mannschaft aus dem Saarbrücker Vorort vor wenig Probleme. Immer wieder konnten sich die Gäste mit geschickten Passkombinatioen aus der Umklammerung befreien und starteten gefährliche Angriffe in Richtung Tor unserer JFG. Unsere Innenverteidigung agierte ind dieser Phase hektisch und unkonzentriert, schnelle Ballverlsute waren die Regel. Aus solchen Unstimmigkeiten in der Abwehr resultierten dann auch die Treffer zum 2 : 1 und 2 : 2 für den FC Rastpfuhl. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Offensichtlich fand Trainer Paulus in der Halbzeit die passenden Worte, denn im zweiten Spielabschnitt präsentiete sich unsere Elf viel spielfreudiger, viel deckungstreuer und viel kompakter als in Hälfte eins. Die eingewechselten Nicolas Cullmann ( sehr zweikampfstark ) Tobias Groß ( viel Spielübersicht in der Abwehr ) unf Martin Seger ( aufopferungsvoller Kämpfer mit Impulsen im Mittelfeld ) sorgten dafür, dass wir in den zweiten 45 Miniten ein spielerisches Übergewicht hatten. Dieses Übergewicht wurde von Alessio Farinella ( sehr spiel- und einsatzfreudig ) und Filippo Minoldi ( viel Durchschlagskraft, stete Einsatzfreude ) genutzt, um uns zum verdienten – schwer erkämpten – Sieg zu schießen. Kritisch muss man anmerken, dass die Chancenauswertig sicherlich noch verbesserungswürdig ist und in der Abwehr noch mehr miteinander kommunziert werden muss, damit solche Missverständnisse, wie heute geschehen, sich tunlichst nicht wiederholen. Insgesamt ein hochverdienter Sieg einer Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit ihr Herz in beide Hände nahm, und, wie sich das für eine richtige Mannschaft gehört, diszipliniert, couragiert und extrem engagiert für den Sieg kämpfte. Ein Gesamtlob an Alle!! Leider muss ich am Schluss noch anmerken, dass die Gäste ihren guten spielerischen Eindruck und ihre  hohe Spielkultur am Ende durch mehrere unschöne Attacken trübten. Höhepunkt war die „Rote Karte“ gegen den Spieler Nr. 9 Kasymbekov Stefan, der unseren Spieler Alessio  Farinella im Stile eine Vitali  Klitscho mit der Faust im Gesicht traf und auf die Bretter schickte, wobei unser Spieler schwer im Gesicht blutend das Spielfeld verlassen musste, ebenso wie sein Kontrahent, der folgerichtig „Rot“ sah. Dies führte zu turbulenten Szenen nach Spielende, die vollkommen unnötig und überflüssig waren  und auf einem Fussballfeld nichts zu suchen haben. Hoffen wir, dass unsere vielen verletzten und angeschlagenen Spieler bis zum nächsten Wochenende wieder fit sind, wenn der Gegner JFG Saar-Halberg II heißen wird. Austragungsort dieser Partie ist wiederum das Dieffler Babelsbergstadion. Wer einen erlebnireichen, vielleicht sogar unvergesslichen Samstagnachmittag erleben möchte, dazu keine Herzprobleme hat, , dem sei diese Partie dringlichst empfohlen.. Unsere Jungens haben sich zwischenzeitlich in die obere Tabellenhälfte vorgearbeitet und möchten dort auch noch etwas verweilen. Unterstützen Sie unsere Jungs bei diesem Unterfangen. Jugendfussball der besseren Sorte also am kommenden Samstag um 18:00 h nach dem Spiel der Ersten auf dem Babelsberg.

 

Unsere Zukunft ist unsere Jugend !!

Bernd Paulus

Trainer

 

A – Jugend Bezirksliga Süd / West

7. Spieltag

Samstag, 5. Oktober 2013

SG 1. FC Reimsbach gegen JFG Litermont

Spielbeginn: 17:45 h

Reimsbach  – Kunstrasen

 

2 : 3  ( 1 : 2 )

 

A – Jugend wieder auf der Erfolgsspur

Sieg beim Tabellenzweiten in Reimbach

Sahin Gören erschießt aufmüpfige Reimsbacher

 

Aufstellung JFG Litermont:

Weyand, Andreas –  Jacobi, Robin – Hanisch, Iman – Gross, Tobias – Nickel, Marius

Farinella, Alessio – Gören, Sahin – Seger, Martin – Minoldi, Filippo – Schuler, Max

Croon-Koffeld, Maximilian

Spielbericht:

Mit dem sprichwörtlich allerletzten Aufgebot musste unsere A Jugend zum Lokalderby nach Reimsbach reisen, galt es doch die Schmach der Niederlage im Gipfeltreffen mit Siersburg wieder wettzumachen. Leider waren die Rahmenbedingungen nicht so, als das wir optimistisch in die Begegnung hätten gehen können. Wiederum viele Verletzte und sonstige Ausfälle zwangen das Trainerteam 2 Jungs der B Jugend nachrücken zu lassen. ( Dank an Björn, zwei richtig gute Jungs und dazu noch ausgezeichnete Fussballer ) Andreas Weyand, unser etatmäßiger Innenverteidiger musste ins Tor gehen, da sowohl Lukas Kolz als auch Dominic Kolling verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Auf einen Auswechselspieler mussten wir gänzlich verzichten.

Nun galt es noch enger zusammenzurücken und zu versuchen, über den Teamspirit diese Defizite auszugleichen. Und siehe da, die Ansprache der beiden Trainer Joachim Jost und Bernd Paulus verfehlte ihre Wirkung nicht. Da das Trainerteam in der Vorwoche Reimsbach bem Spiel gegen Rastpfuhl beobachten konnte, hatten sich diese beiden die für diesen Tag richtige Marschroute zurechtgelegt. Frühes Stören und enge Räume sollten der Heimmannschaft die Lust am Spiel vermiesen. Dann sollte aus der tiefstehenden Abwehr mit langen hohen Bällen die gegnerische Viererkette überlupft werden und unsere schnellen Stürmer A. Farinella und Sahin Gören sollten im Benehmen mit F. Minoldi in die sich bietenden Freiräume starten und so versuchen zum schnellen Torabschluss zu kommen. Diese Taktik erwies sich am Ende als richtig, denn nie im Spiel konnte Reimsbach so wie sie es vorhatten ins Spiel kommen und Dominanz ausüben.

Torfolge:

0 : 1 Sahin Gören – Vorlage Alessio Farinella  5. Minute

1 : 1  8. Minute

1 : 2 Sahin Gören – Vorlage Max Schuler  29. Minute

1 : 3 Sahin Gören – Vorlage Alessio Farinella 65. Minute

2 : 3  71. Minute

Schiedsrichter: Walter Neubert, Rehlingen

Von Beginn an kamen wir – ganz entsprechend unserer vorgegebenen Marschroute –  gut ins Spiel und konnten auch frühzeitig durch Sahin Gören  nach ausgezeichneter Vorarbeit von A. Farinella in Führung gehen. Leider währte unsere Freude nur kurze Zeit, denn bereits 3 Minute später konnten die Gastgeber nach einer Unordnung in unserer Abwehr ausgleichen. Nun wogte das Spiel hin und her, die Gastgeber drängten mit klugem Spiel in die Schnittstelle unserer Abwehr auf den Führungstreffer. Heute jedoch  stand unserer Abwehr die meiste Zeit sicher und in dieser Drangperiode ließen wir keinen Treffer zu.  In der 29. Minute konnte Sahin Gören unsere erneute Führung besorgen, diesmal nach einem Pass von Max Schuler. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Er Sturmlauf der Gastgeber blieb jedoch nach der Pause aus. Unsere Jungens konnten sich nach einem sehenswerten weiteren Treffer von Sahin Gören nach  erneuter Vorarbeit von Alessio Farinella einen komfortablen 2 Tore Vorsprung herausschießen. Die Reimsbacher Jungs warfen nun alles nach vorne. Nach einem weiteren Fehler in unserer Hintermannschaft, an diesem Tag mehr als selten, konnten die Gastgeber noch einmal verkürzen.  Weitere Treffer blieb ihnen jedoch versagt. „Ersatztorwart“ A. Weyand konnte sich mehrfach auszeichnen und dies mit Bravour. Nun boten sich unserer klug spielenden Mannschaft Konterräume par excellance. Leider konnten wir 5 – 6 hochkarätige Chancen nicht nutzen, sodass wir bis zum Schluss um den verdienten Sieg bangen mussten. F. Minoldi u nd S. Gören sowie Max Schuler vergaben beste Chancen. Es blieb am Ende beim Sieg für unsere Litermonter, hochverdient aufgrund eines großen Kämpferherzes und vorbildlicher Moral. Auch als wir die letzten Zehnminuten + fünfminütiger Nachspielzeit mit 10 Spielern überstehen mussten zeigte sich das Motto, welches wir vor Spielbeginn ausgegeben hatten: „Wir sind ein Team.“ Bemerkenswert war die Tatsache, dass wir trotz großen Einsatzes keine gelbe Karte erhielten. Auch Meckern war an diesem Samstagnachmittag nicht angesagt, die Luft wurde ausschließlich zum Laufen genützt. So sieht Fussball aus und so wird er gespielt. Ein Sieg in der Höhle des Löwen  vor fanatischen Zuschauern und gegen einen Trainer, der oftmals die Grenzen des Fair Play überschritt   macht Hoffnung auf mehr.  Leider ist unsere Personaldecke so eng, dass wir von Spiel zu Spiel stetig improvisieren müssen. Ich hoffe, die Jungs können am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Rastpfuhl noch einen draufsetzen und den ersten Sieg vor heimischer Kuliusse landen.,Verdient hätten sie’s allemal. Wenn Einstellung und Wille, Kampfgeist und Kameradschaft stimmen, kann diese Mannschaft noch einiges erreichen, aber nur dann!!

Glück auf gegen Rastpfuhl!!

Aus einer homogenen Mannschaft jemanden herauszuheben fällt schwer, da alle Elf bis an oder über die Schmerzgrenze gingen!! Trotzdem ein Sonderlob an die beiden B Jugendlichen Tobias Gross und Marin Seger sowie unseren  Torhüter  – Vertreter  vom Vertreter A. Weyand. Heute haben wir die Tugenden gezeigt, die eine Mannschaft ausmachen. In der Hoffnung, dass dies keine Eintagsfliege war, grüßt Euch alle

Euer Trainerteam

Bernd Paulus und Joachim Jost

Vielleicht war auch die Anwesenheit unseres Jugendleiters Björn Gross kein schlechtes Omen!!

 

 

 

A Jugend unterliegt dem Tabellenführer nach heldenhaftem Kampf

SG Siersburg zu stark für unsere JFG

A Junioren Bezirksliga Süd/West

Dienstag 24.09.2013 18:30 h

Stadion Babelsberg Diefflen

JFG Litermont : SG FV Siersburg

0 : 4 ( 0 : 1 )

Aufstellung JFG Litermont: Kolz, Lucas – Weyand, Andreas – Farinella, Alessio – Nickel, Marius – Schütz, Joshua – Gören, Sahin – Minoldi, Filippo – Spörl, Marvin – Croon-Koffeld, Maxi – Seger, Martin – Schuler, Max

Torfolge: 0 : 1   12. Minute

                0 : 2   48. Minute

                0 : 3   50. Minute

                0 : 4   68. Minute

SR Christopher Heinrich ( Dillingen ) gute Spiellleitung

Spielbericht: Zu diesem wichtigen Spiel für unsere Jungens konnten wir durch Verletzungen und berufsbedingte Ausfälle leider nur auf 10 A-Jugendspieler zurückgreifen. Björn half uns mit einem B Jugendspieler Martin Seger aus, damit wir überhaupt eine komplette Mannschaft stellen konnten. Übrigens, Martin machte seine Sache gut, um dies vorwegzunehmen.

Von Beginn an war viel Dampf im Spiel, beide Mannschaften schenkten sich nichts, das Spiel war aber trotzdem sehr fair. Die Gäste konnten den ersten gefährlichen Angriff direkt mit einem Tor abschließen, was unserer Strategie natürlich nicht entgegenkam.

Wechselnde Strafraum- und Torsituationen kennzeichneten ein Spiel, welches ständig hin und her ging und welches beiden Mannschaften Torchancen zuhauf bescherte. Leider waren wir an diesem Tage gänzlich vom Glück verlassen, denn in aussichtsreichen Situationen schafften wir es leider nie, einen Treffer zu erzielen. Pfosten und Abwehrspieler auf der Torlinie standen einem Torerfolg unsererseits immer im Wege. Su wurden mit dem Ergebnis von 0 : 1 die Seiten gewechselt.

Nach dem Wechsel hatten wir unsere übliche schwache Phase, die der clevere Gegner direkt nach Wiederanpfiff mit 2 Toren bestrafte. So war das Spiel nach 50 Minuten bereits gelaufen; die Gäste setzen einen weiteren Treffer drauf, sodaß sich nach ca. einer Stunde eine hohe Niederlage andeutete.

Aber was jetzt geschah war aller Ehren wert. Unsere Jungens spielten die letzen 20 Minuten die besten dieser Spielzeit. Sie schnürten den Gegner in seiner Hälfte in und kamen zu mehreren klaren Torchancen. Mehr als ein weiteren Pfostentreffer kam nicht dabei leider heraus.

So blieb es bis zum Ende beim Spielstand von 0 : 4. Unsere Jungens wurden unter Wert geschlagen. Der Gegner war cleverer und routiniert und nutzte seine Torchancen effizient. Trotzdem war unsere Mannschaft über weite Strecken des Spieles ein Gegner auf Augenhöhe, am Ende sogar darüber.

Was unsere Jungens in der letzten Halbzeit ablieferten war ein Stück Heldentum. Ihr habt gekämpft bis zum Umfallen, habt euch nie aufgegeben und dazu noch schönen Fussball geboten.

Was wir aus diesem Spiel lernen: Wir glauben an uns, wir kämpfen miteinander und wir suchen gemeinsam den Erfolg.

Überragend an diesem Abend war unser Torwart Lucas Kolz, der uns mit seinen Paraden in kritischen Phasen im Spiel hielt – toi, toi, toi, mach weiter so. Aber auch alle Anderen gingen bis, manche sogar über die Schmerzgrenze.

Die Abwehr stand kompakt, die Innenverteidigung souverän, das Mittelfeld laufstark und der Angriff ständig unterwegs. So sieht Fussball aus!!

Ich bin stolz auf euch und froh, euer Trainer sein zu dürfen. Weiter so!!

Bernd Paulus

Trainer

 

A Junioren Bezirksliga Süd / West

Samstag, den 21. September 2013

16:30 h

Sportplatz Güdingen – Kunstrasen

Schiedsrichter Thomas Brettar ( Kleinblittersdorf )

  SV Güdingen gegen JFG Litermont

2 : 6  ( 0 : 1 )

Aufstellung JFG Litermont:

 Lucas KOLZ – Andreas WEYAND – Maximilian CROON-KOFFELD – Iman Felix HANISCH – Robin JACOBI ( ab  76 Minute Max SCHULER ) – Marius NICKEL ( ab 84. Minute Nicolas CULLMANN ) – Joshua SCHÜTZ – Marvin SPÖRL ( ab 52. Minute Nils WEBER ) – Alessio FARINELLA – Filippo MINOLDI – Sahin GÖREN

Torfolge: 0 : 1 3. Minute Joshua SCHÜTZ

                1 : 1 50. Minute Davide RICCIOLINI

                1 : 2 52. Minute Gören SAHIN

                1 : 3 54. Minute Alessio FARINELLA

                1 : 4 66. Minute Sahin GÖREN

                1 : 5 71. Minute Alessio FARINELLA

                1 : 6 83. Minute Joshua SCHÜTZ

                2 : 6 88. Minute Matthias REUTENAUER

 Spielbericht:

 Unglückliche Verkehrsumstände ( MEGASTAU auf der Autobahn A 620 wegen Erneuerung der Fahrbahndecke )  führten dazu, dass ein Großteil unserer Spieler erst gegen 17:00 h in Güdingen eintraf. So mussten wir das Spiel ohne jegliches Aufwärmen bestreiten, da der Schiedsrichter nur eine halbe Stunde Wartezeit zuließ.Von Beginn an hatten wir Probleme, uns auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz in Güdingen zurechtzufinden. Unsere Pässe hatten nicht das richtige Timing und die Einstellung zum Spiel und auf den Gegner musste erst gefunden werden. Umso überraschender kam dann unsere 1 : 0 Führung durch einen Weitschuss von Joshua Schütz in der 3. Minute. Dieser Treffer gab uns aber keine Ruhe, sondern führte immer wieder zu unnötigen Ballverlusten.  Auch unnötige Freistöße gegen uns aus dem Halbfeld heraus sorgten immer wieder dafür, dass ein schwacher Gegner aufgebaut wurde. Aus das Aufbauspiel aus unserer Abwehr heraus war von Fehlern gekennzeichnet, sodass die Führung auf sehr wackeligen Füßen stand. Mehrfach tauchten die Spieler der Heimmannschaft frei vor unserem Tor auf. An diesem Samstag aber bewahrte uns unser Torwart Lucas Kolz durch umsichtiges Mitspielen vor Gegentreffern. Trotz all der beschriebenen Defizite hatten wir selbst viele gute Chancen, das Ergebnis für uns freundlicher zu gestalten, aber Latte und Pfosten standen uns mehrfach im Weg.

So blieb es bis zur Pause beim Spielstand von 0 : 1.

 Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann der Genickschlag für unsere Elf. Einer dieser unnötigen Freistöße schräg am Strafraumeck wurde hoch vor unser Tor geschlagen. Unsere Abwehrspieler reagierten mit allgemeiner Verunsicherung, niemand sah sich veranlasst mit hochzuspringen und so stand es plötzlich 1 : 1. Mit 2 Treffern in der 52. und 54. Minute durch Sahin Gören und Alessio Farinella nach schönen Spielzügen war die alte Ordnung wiederhergestellt. Zwangsläufig fielen noch das 1 : 5 durch Alessio Farinella  und das 1 : 6 durch Joshua Schütz. Als unsere Jungs schon gedanklich in der Kabine waren gelang den Gastgebern mit dem 2 : 6 nur noch eine Ergebniskorrektur.

Fazit: Die Einstellung der Mannschaft hat an diesem Tag gestimmt wie lange nicht mehr. Es wurde viel gelaufen, viel gekämpft, aber leider wenig Fussball gespielt. Ansatzweise konnten unsere Jungs ihr Potential abrufen. Der Sieg war hochverdient, fiel in der Höhe aber wesentlich zu niedrig aus. Leidenschaft und Torhunger sind noch Mankos, die verbesserungswürdig sind. Die Abwehr wurde kaum gefordert, das Mittelfeld agierte oft übernervös, was zu einer Vielzahl von Fehlern im Aufbauspiel führte und der Sturm benötigte lange, bis er auf Betriebstemperatur war. Ein Grund hierfür war sicherlich auch, dass alle Spieler an diesem Tag besonders heiß waren und es besonders gut machen wollten. Einen solch ausgeprägten Mannschaftsgeist wünscht sich der Trainer in jedem Spiel. Dieser führte dann womöglich zu Verkrampfungen, die sich in Fehlpässen artikulierten. Insgesamt aber eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel in Wadrill. Gegen solche Gegner müssen wir einfach punkten, um am Ende die Klasse halten zu können.

Ein Pflichtsieg – ein Arbeitssieg!!

Was kommt am kommenden Dienstag um 18:30 h im Heimspiel in Diefflen gegen Siersburg? Unsere Jungs sind derzeit wie eine Wundertüte, wann weiß nie, was man als nächstes zieht!!

Glückauf für Dienstag Jungs, wir bauen auf Euch, wir fiebern mit Euch, wir leiden mit Euch, wir freuen uns mit Euch!! Hoffentlich können wir uns am Dienstag freuen, der Gegner jedenfalls, der Tabellenführer aus Siersburg ist ein anderes Kapitel als es der heutige Gegner war, ohne diesem damit zu nahe treten zu wollen.

Übrigens bot der SR eine vorzügliche Leistung!

Bernd Paulus und Joachim Jost

Trainerteam

Spielbericht A – Junioren Bezirksliga Süd/West

Spieltag 4 am 14.09.2013 – 17:00 h

JFG Litermont : SG FV Fischbach

Diefflen Stadion Babelsberg

 

0 : 0 Fischbach nicht angetreten

 

Aufstellung JFG Litermont:

 

Lucas Kolz – Weyand, Andreas – Alessio Farinella – Robin Jacobi – Marius Nickel –

Joshua Schütz – Sahin Gören – Filippü Minoldi – Marvin Spörl – Iman Hanisch –

Marius Nickel

Ergänzungsspieler: Max Schuler – Nils Weber – Nicolas Cullmann

Nach der Niederlage in Wadrill war die Mannschaft bereits im Vorfeld des Spieles gegen die Gäste aus dem Fischbachtal  hoch motiviert. Wieder mit Alessio Farinella und Robin Jacobi, die am vergangenen Donnerstag von derSpruchkammer des SFV aufgrund von unberechtigten Roten Karten frei gesprochen wurden, konnten die Trainer Bernd Paulus und Joachim Jost wieder auf bewährte Stammkräfte zurückgreifen. Auch mit Nicolas Cullmann war ein reaktivierter Spieler wieder an Bord, sodass sich die Personalsituation wieder etwas entschärfte und wir vier Ergänzungsspieler aufbieten konnten. Herzlich willkommen Nicolas und viel Freude bei uns!!

Verzichten mussten die Trainer auf Florian Hoen und Jan Dillhöfer.

Die Trainer sind derzeit bemüht – auch aus vorgenannten Gründen – , den Kader durch Neuverpflichtungen qualitativ und quantitativ zu verstärken. Dies ist natürlich während der laufenden Saison sehr schwierig.  Ein Testspieler wird bereits am Dienstag zum Training nach Diefflen kommen. Darüber hinaus hoffen die Verantwortlichen auch wieder auf Lukas Graf, der aufgrund eines Körpricher Vorstandsbeschlusses vier Wochen dort in der ersten Mannschaft aushelfen musste und den unsere A – Jugend  doch stark vermisst. Nachdem diesen Sonntag diese Vierwochenfrist abläuft wäre es aus Sicht der JFG Litermont wünschenswert, wenn der Spieler nun wieder in der A Jugend eingesetzt werden könnte. Schauen wir mal wie die SG Körprich Bilsdorf in dieser Angelegenheit entscheiden wird.

„Lukas wir brauchen Dich!!“

Mit Dominic Kolling fehlt uns auch noch unser Torwart aufgrund von beruflichen Verpflichtungen. Hier wird die Jugendleitung nach einer einvernehmlichen Lösung mit dem Arbeitgeber suchen.

Auch sind wir bemüht einen guten Betreuer an Land zu ziehen. Auch hier hoffen wir bald fündig zu werden. Mit einem überaus geeigneten Kandidaten wurde dieser Tage Kontakt aufgenommen. Er soll als Prellbock gegenüber den Trainer dienen und Kommunikator zwischen Mannschaft, Trainern und Jugendleitung sein. Ich hoffe, an dieser Stelle bald Vollzug vermelden zu können. Nun wieder zum aktuellen Geschehen und zum Spiel gegen die SG Fischbach: Leider sagten die Gäste ca. 1 Stunde vor Spielbeginn ab, mit der Begründung, nur 8 spielfähige Akteure aufbieten zu können. Dies war umso bedauerlicher, als unsere Jungs hochmotiviert waren und sich viel vorgenommen hatten. So blieben die 3 Punkte am Grünen Tisch bei der JFG, wobei wir uns lieber den Sieg auf dem Platz erkämpft hätten. Zum Schluss noch einige allgemeine Anmerkungen: Die Tatsache, dass eine SG in der Bezirksliga, der zweithöchsten jugendklasse im Saarland,  ein Spiel wegen Spielermangel absagen musste,  wirft ein deutliches Bild auf die Situation in unseren Vereinen und insbesondere den Jugendabteilungen. Auch wir mussten vergangene Woche mit dem allerletzten Aufgebot, nämlich nur 11 Spielern plus eine Unterstützung aus der B Jugend  nach Wadrill reisen. Immer mehr Vereine haben ähnliche Probleme, denen es  trotz Kooperationen mit mehreren Nachbarvereinen nicht mehr gelingt  eine A Jugend auf die Beine zu stellen. Der Kreis der an solchen Spielgemeinschaften oder JFGs betroffenen Vereine muss immer weiter gezogen werden  und die Entfernung der Vereine zueinander gibt allgemein zur Besorgnis Anlass, Probleme beim Transport der Spieler zu den Spiel- und Trainingsorten sind vorgrammiert. Unsere JFG Litermont verfügt auch nur über einen sehr engen Mannschaftskader und auch wir sind daher stets auf der Suche nach neuen Spielern. Gerade in einer solchen Situation ist seitens der beteiligten Vereine viel Fingerspitzengefühl und Kompromissbereitschaft  vonnöten, um zwischen eigenen Interessen für den Aktivenbereich und denen der JFG ein gesundes ausgewogenes Gleichgewicht herzustellen. Die Zukunft der Vereine ist unsere Jugend, unsere JFG. Dieser Verantwortung sollten sich alle bewußt sein. Ein Abstieg unserer A Jugend hätte fatale Folgen für alle Vereine. Deshalb mein Appell an alle Beteiligten: Unterstützt unsere A Jugend,  wo ihr auch könnt. Wer eine JFG will, muss sich auch der Konsequenzen bewusst sein, zum Wohle unserer Vereine, zum Wohle unserer Spieler und zum Wohle unseres geliebten Fussballsports.

Ein sportliches Hipp hipp hurra

 

Bernd Paulus

Trainer

 

A Jugend Bezirksliga Süd/West

Samstag, 07. September 2013 16:30 h

JFG Stadt Wadern gegen JFG Litermont

Rasenplatz Wadrill

SR Fatos Kurti ( Weiskirchen )

5 : 1  ( 3 : 1 )

Letztes Aufgebot der JFG wehrt sich tapfer, kann erneute Niederlage jedoch nicht verhindern

Aufstellung JFG Litermont:

Kolz, Lucas – Weyand, Andreas – Dillhöfer, Jan – Nickel, Marius – Schuler, Max –

Schütz, Joshua – Gören, Sahin – Minoldi, filippo – Spörl, Marvin – Croon-Koffeld, M.

Hanisch, Iman

Ergänzungsspieler: Joel Arnone

Torfolge: 1 : 0  5. Minute  2 : 0 23. Minute    2: 1  Gören Sahin 37. Minute  3 : 1 38. Minute

                ( Eigentor )                 4 : 1  76. Minute   5 : 1  82. Minute

Ohne Nils Weber ( unentschuldigt ohne Abmeldung gefehlt ), Alessio Farinella ( gesperrt ), Dominik Kimmling ( verletzt ), Florian Hoen ( wegen Arbeit verhindert ) und Robin Jacobi ( ebenfalls nach Roter Karte  gesperrt) , traten wir den schweren Weg nach Wadern an. Besonders bedanken möchte ich mich bei Björn Gross, unserem Jugendleiter, der uns kurzfristig Joel Arnone, einen Spieler seiner B Jugend, zur Verfügung stellte, damit wir wenigstens über einen Ergänzungsspieler verfügen konnten. Trainer Paulus wies vor Spielbeginn zum wiederholten Male darauf hin, dass es wichtig ist, die Zweikämpfe anzunehmen und möglichst zu gewinnen.. Hiervon war jedoch in Hälfte eins nichts zu sehen. Gegen einen Gegner, der vom Spielniveau her dem unsrigen ähnlich ist, liefen wir die erste Halbzeit auf wie eine Truppe, die teilweise blutleer ist. Es wurde sich zwar im Raum bewegt, der Gegner jedoch nicht mit der notwendigen Härte und Verbissenheit bekämpt, die nun einmal notwendig ist, um über den Kampf ins Spiel zu finden. Das 1 : 0 für die JFG Wadern fiel genau so, wie ich es vor Spielbeginn in meiner Ansprache verhndern wollte. Zweimal flog der der Ball ca. 4 – 5 Meter über unsere Abwehrspieler durch den Torraum, den ersten konnten die Gastgeber noch nicht verwerten, der zweite jedoch sprang unglücklich für uns kurz vor dem Tor auf den Boden und über unseren guten Torwart L. Kolz ins Tor. Dem zweiten Treffer ging eine Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite voraus,  und der Spieler Bujar Marolli hatte keine Mühe aus nächster Distanz zu vollstrecken. Aber auch uns eröffneten sich durch die Abwehrschwäche der Gastgeber immer wieder gute Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten. In der 12. Minute konnte Marvin eine Hereingabe von Sahin nicht verwerten, 5 Minuten später bot sich wiederum Marvin die große Chance einen Treffer für uns zu erzielen, eine Riesentorchance hatte Filippo in der 20. Minute, jedoch wieder ohne Erfolg. Endlich in der 37. Minute der Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Gören Sahin. Wer jedoch gedacht hatte, dies würde Aufbruchstimmung verbreiten wurde bereits 16 Sekunden später eines Besseren belehrt. Nah dem Anstoß der Gastgeber trabten wir noch voller Freude über das Geleistete im Schneckentempo zurück, ließen die Gegner kampf- und willenlos an uns vorbeilaufen und den alten Toreabstand wiederherstellen. So blieb es bis zur Halbzeitpause. Ein katastrophales Auftreten, eine Vielzahl von individuellen Fehlern und F jugendähnliches Abwehrverhalten schenkten der JFG Wadern diesen Treffer. Eine deftige Trainer – Schelte wirkte wie eine Wunderdroge. In Hälfte Zwei präsentierte sich unsere Elf so, wie man dies von Beginn an erwarten konnte. Bissig im Zweikampt mit unbändigem Willen schnürten wir die Gastgeber nun ca 30 Minuten in ihrer Hälfte ein. Nun boten sich uns im 5 Minuten Takt Chancen über Chancen, aber selbst mehrere 100 Prozentige konnten nicht genutzt werden. Filippo traf den Innenpfosten und scheiterte aus 3 Metern am gegnerischen Torwart. Dies hätte dem Spiel womöglich eine Änderung gegeben. Es machte nun Spass unseren Jungs zuzusehen, aber leider kam es wie so oft in solchen Spielen. Wer seine Chancen nicht nutzt wird bestraft. Wie erhielten noch Treffer 4 und 5, was dem Spielverlauf jedoch nicht entsprach. So fuhren wir mit einer deftigen Klatsche nach Hause, die unnötig und in dieser Höhe völlig überflüssig war. Fazit: 30 gute Minuten genügen leider nicht, um ein Spiel zu gewinnen. Dem Trainer fehlten jedoch die personellen Möglichkeiten, um gegenzusteuern. Bei dieser dünnen Personaldecke muss jeder an bzw. sogar über seine Schmerzgrenze gehen, damit wir erfolgreich sein können. Bleibt zu hoffen, dass mittlerweile soviel Disziplin eingekehrt ist ( an diesem Samstag erhielt lediglich ein Spieler unserer Elf die gelbe Karte ), dass weitere Feldverweise ausbleiben und alle Spieler sich am Riemen reißen. Noch ist nichts verloren, für das kommende Wochenende, hoffentlich wieder mit den gesperrten Spielern, ist ein Sieg gegen einen direkten Mitkonkurrenten jedoch fast Pflicht. Wenn die Jungs den Teamgeist der zweiten Spielhälfte verinnerlichen, im Training konzentriert arbeiten und eigene Interessen dem Mannschaftsgeist unterzuordnen bereit sind, sollte wieder ein Erfolgserlebnis eintreten. Ohne Kampf, ohne Willen, ohne das Ablegen von persönlichen Eitelkeiten, ist kein Blumentopf zu gewinnen. Dies Gedanken sollte jeder Spieler mit in die neue Woche nehmen und sein Auftreten und Verhalten danach ausrichten. Miteinander statt gegeneinander muss unsere Maximee sein. Abschließen ein Wort zum Referee. ST Fatos Kurti leitete nahezu fehlerfrei und war ein umsichtiger Leiter einer fairen Partie. So wünscht man sich immer den Schiedsrichter.

Bernd Paulus

Trainer

 A – Jugend verliert gegen JFG Saarschleife II nach undisziplinierter Mannschaftsleistung

JFG Litermont  – JFG Saarschleife II 1 : 3 ( 1 : 2 )

Am Samstag, den 30.08. 2013 spielten wir zu Hause in Diefflen gegen die A-Jugend der JFG Saarschleife 2.

Zunächst aus Sicht des Trainerteams ein herzliches Dankeschön an Björn Gross und Peter Schütz, die sich im Vorfeld bereit erklärt hatten die Mannschaft für die verhinderten Trainer Joachim Jost und Bernd Paulus zu betreuen, die beide wegen einer Hochzeit naher Verwandter nicht anwesend sein konnten.

Leider bereiteten die Jungs Björn und Peter keine Freude. Nicht das Ergebnis ist frustrierend, insbesondere die Art und Weise des Zustandekommens.

Mein Bericht beruht auf Aussagen von anwesenden Eltern und neutralen Zuschauern, sodass ich keine hundertprozentige Garantie für die Richtigkeit abgeben kann.  Ich selbst habe mich kurzfristig von der Hochzeit weggestohlen, um einen zweiten Sieg unserer Mannschaft zu sehen. Die letzten 8 – 10 Minuten, die ich verfolgen konnte, stimmten mich mehr als bedrückend.

All die guten Vorsätze, alles akribisch genau Einstudierte, waren kurzfristig über Bord geworfen worden, da mannschaftsinterne Unstimmigkeiten und Disziplinlosigkeiten Björn Gross bereits nach 17 Minuten dazu zwangen, Sahin Gören auszuwechseln. Dies war natürlich eine erhebliche Schwächung unserer Elf.

Diese Undiszipliniertheiten setzen sich weiter fort und zwangen den schwachen Schiedsrichter dazu, immer wieder gelbe Karten gegen unsere Mannschaft zu verhängen. Es blieb daher nicht aus, dass der SR sich auf die Seite der Jungens von der Saarschleife schlug.

Trotz vieler Chancen waren wir nicht in der Lage daraus entscheidend Kapital zu schlagen, andererseits brachten wir uns durch wiederholtes Meckern immer wieder selbst in die Bredouille und waren nicht in der Lage unser sicherlich vorhandenes Können in die Waagschale zu werfen und abzurufen.

So blieb am Ende eine bittere Heimniederlage, unzufriedene Gesichter, wo man auch hinschaute und zur Krönung des Ganzen noch 2 Feldverweise für unsere Elf. Es liegt mir fern, hier Schuldzuweisungen zu machen. Die Platzverweis symptomatisch für das ganze Spiel, auch wenn sie aus meiner sicht mehr als überzogen waren.

Bei unserer äußerst angespannten Personalsituation haben uns diese Spieler keinen großen Gefallen getan. Gute Spieler zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie in angespannten Situationen und unter Stress ihre Nerven stets unter Kontrolle haben.

Fazit: Bei größerer Disziplin wäre sicherlich ein Sieg möglich gewesen. Wir müssen lernen, auch mit einem schwachen ( an diesem Tag hoffnungslos überforderten  ) Schiedsrichter zu leben, dessen Entscheidungen zu akzeptieren und unseren Focus einzig und allein auf das Spiel zu legen. Im Kampf gegen den SR werden wir immer den Kürzeren ziehen.

Bleibt zu hoffen, dass dies ein Einzelfall war. Ein jeder in der Mannschaft sollte seine Leistung und sein BENEHMEN hinterfragen, bevor er bei Anderen die Fehler sucht. Die Mannschaft steht nun am Scheideweg. Hier sind alle gefordert, Mannschaft und Trainerteam.

Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Samstag um 16:30 h in Wadrill gegen die JFG der Stadt Wadern. Dort muss nun das allerletzte Aufgebot Charakter beweisen und versuchen die Kastanien aus dem Feuer zu holen.

 

Bernd Paulus

Trainer

 

A – Jugend verliert gegen JFG Saarschleife II nach undisziplinierter Mannschaftsleistung

 

JFG Litermont : JFG Saarschleife II 1 : 3 ( 1 : 2 )

Samstag, 31. August 2013 – 17:00 h

Stadion Babelsberg Diefflen

Zunächst aus Sicht des Trainerteams ein herzliches Dankeschön an Björn Gross und Peter Schütz, die sich im Vorfeld bereit erklärt hatten die Mannschaft für die verhinderten Trainer Joachim Jost und Bernd Paulus zu betreuen, die beide wegen einer Hochzeit naher Verwandter nicht anwesend sein konnten.Leider bereiteten die Jungs Björn und Peter keine Freude. Nicht das Ergebnis ist frustierend, insbesondere die Art und Weise des Zustandekommens.

Mein Bericht beruht auf Aussagen von anwesenden Eltern und neutralen Zuschauern, sodass ich keine hundertprozentige Garantie für die Richtigkeit abgeben kann.  Ich selbst habe mich kurzfristig von der Hochzeit weggestohlen, um einen zweiten Sieg unserer Mannschaft zu sehen. Die letzten 8 – 10 Minuten, die ich verfolgen konnte, stimmten mich mehr als bedrückend.

All die guten Vorsätze, alles akribisch genau Einstudierte, waren kurzfristig über Bord geworfen worden, da mannschaftsinterne Unstimmigkeiten und Disziplinlosigkeiten Björn Gross bereits nach 17 Minuten dazu zwangen, Sahin Gören auszuwechseln. Dies war natürlich eine erhebliche Schwächung unserer Elf.

Diese Undiszipliniertheiten setzen sich weiter fort und zwangen den schwachen Schiedsrichter dazu, immer wieder gelbe Karten gegen unsere Mannschaft zu verhängen. Es blieb daher nicht aus, dass der SR sich auf die Seite der Jungens von der Saarschleife schlug.

Trotz vieler Chancen waren wir nicht in der Lage daraus entscheidend Kapital zu schlagen, andererseits brachten wir uns durch wiederholtes Meckern immer wieder selbst in die Bredouille und waren nicht in der Lage unser sicherlich vorhandenes Können in die Waagschale zu werfen und abzurufen.

So blieb am Ende eine bittere Heimniederlage, unzufriedene Gesichter, wo man auch hinschaute und zur Krönung des Ganzen noch 2 Feldverweise für unsere Elf. Es liegt mir fern, hier Schuldzuweisungen zu machen. Die Platzverweis symptomatisch für das ganze Spiel, auch wenn sie aus meiner sicht mehr als überzogen waren.

Bei unserer äußerst angespannten Personalsituation haben uns diese Spieler keinen großen Gefallen getan. Gute Spieler zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie in angespannten Situationen und unter Stress ihre Nerven stets unter Kontrolle haben.

Fazit: Bei größerer Disziplin wäre sicherlich ein Sieg möglich gewesen. Wir müssen lernen, auch mit einem schwachen ( an diesem Tag hoffnungslos überforderten  ) Schiedsrichter zu leben, dessen Entscheidungen zu akzeptieren und unseren Focus einzig und allein auf das Spiel zu legen. Im Kampf gegen den SR werden wir immer den Kürzeren ziehen.

Bleibt zu hoffen, dass dies ein Einzelfall war. Ein jeder in der Mannschaft sollte seine Leistung und sein BENEHMEN hinterfragen, bevor er bei Anderen die Fehler sucht. Die Mannschaft steht nun am Scheideweg. Hier sind alle gefordert, Mannschaft und Trainerteam.

Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Samstag um 16:30 h in Wadrill gegen die JFG der Stadt Wadern. Dort muss nun das allerletzte Aufgebot Charakter beweisen und versuchen die Kastanien aus dem Feuer zu holen.

Bernd Paulus

Trainer

 

 

Spielbericht A Jugend Turnier am Samstag, dem 17. August 2013 auf dem Babelsberg in Diefflen

Hier die Ergebnisse unserer Mannschaft:

JFG Litermont : SpvGG Merzig 5 : 1

 

JFG Litermont : SG Riegelsberg 1 : 0

Spielbericht Pokal-Spiel 1. Runde

A Jugend Spvgg Merzig gegen JFG Litermont

Am 21.08.2013, 19.00 h – Stadion Blättelborn in Merzig

2 : 3 ( 1 : 3 )

Aufstellung JFG:

Dominik Kolling – Alessio Farinella – Iman Hanisch – Andreas Weyand – Maximilian Croon-Koffeld – Marius Nickel – Lukas Graf – Joshua Schütz – Sahin Gören – Filippo Minoldi – Marvin Spörl

Ergänzungsspieler: Max Schuler ( ab 75. Minute für Alessio Farinella )

                                Robin Jacobi – Lucas Kolz

Torschützen: Lukas Graf 2 x und Sahin Gören

Spielbericht: Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, in der wir leichte Feldvorteile hatten, jedoch durch Schläfrigkeiten in der Abwehr den Gegner förmlich zum Toreschießen einluden. Gottlob konnte die Elf aus der Kreisstadt Merzig ihre Chancen nicht nutzen und wie es im Fussball so oft ist, erzielten wir zwischen der 10 und 30 Minute zwei Treffer durch gut herausgespielte Konter.  Kurz vor der Pause gelang den Gastgebern der mehr als verdiente Anschlusstreffer, den wir jedoch bereits 30 Sekunden später konterten und den alten Torabstand wiedererstellten. Dies sollte an sich Ruhe ins Spiel bringen, aber wie die zweite Halbzeit aufzeigte, trat genau das Gegenteil ein.

In Hälfte Zwei hatte unsere JFG scheinbar alle Tugenden des Fussballspieles in der Kabine gelassen. Zweikampschwach mit einer Kette von aneinandergereihten Fehlpässen ließen wir nun die Hausherren schalten und walten wie sie wollten. Nur mit viel Glück mit mehreren Rettungsaktionen auf oder gerade noch vor der Torlinie konnten wir zu diesem Zeitpunkt weiteres Ungemach verhindern. Doch irgendwann in der 68. Minute war es dann so weit. Durch einen strittigen Abseitstreffer konnten die Männer der Spvgg Merzig verkürzen. Von da an war es nur noch eine Abwehrachlacht unsererseits. Erst gegen Ende der Partie kamen wir wieder etwas besser ins spiel und konnten den knappen Sieg letztendlich über die Zeit und die sechsminütige Nachspielzeit retten.

Fazit: Viele Höhen aber genausoviele Tiefen, es gibt noch viel zu tun, es ist noch genug Luft nach oben.

Am kommenden Samstag treten wir zum ersten Punktspiel in Köllerbach an. Anstoß 16:30 h

JFG Litermont : SV Röchling Völklingen 0 : 4

Nach 2 Siegen und einer Niederlage gegen den Turniersieger, den Verbandsligisten aus Völklingen,  stand am Ende ein verdienter, schöner zweiter Platz.

Dies war der erste Härtetest unserer neuformierten Mannschaft vor dem Pokalspiel am kommenden Mittwoch in Merzig. Die Trainer Bernd Paulus und Joachim Jost waren im Vorfeld leidgeprüft durch eine mehr als zerfahrene Vorbereitung. Viele Spieler blieben aus den unterschiedlichsten Gründen dem Training fern, und das Trainerteam hatte vorrangig die Aufgabe, die verbleibenden Spieler bei Laune zu halten.

Im Benehmen mit dem JFG Vorstand und den an der JFG teilnehmenden Vereine konnten diese Missveständnisse zwischenzeitlich ausgeräumt werden, sodass Besserung in Aussicht ist. Hinzu kamen an diesem Samstag mehrere Absagen, die den ohnehin schon kleinen Kader von 16 Spielern weiter minimierten. So fanden sich zu Beginn der ersten Partie gerade einmal 12 Spieler in Diefflen ein, die es richten sollten.

Gegen Merzig lief es, allen Unkenrufen zum Trotz, von Beginn an wie geschmiert und die überforderten Gäste wurden mit 5 : 1 abgeschossen. Gegen den Verbandsligisten aus Riegelsberg warfen wir alle unsere Qualitäten in die Waagschale und so stand am Ende ein verdienter 1 : 0 Erfolg durch ein Tor von Joshua Schütz, welches aus der Abwehr heraus optimal herausgespielt war.

Im dritten Spiel gegen Völklingen verließen uns leider die Kräfte, in Anbetracht der Vorbereitung sicherlich nichts Unerwartetes, und wir wurden mit 4 : 0 geschlagen. Trotz der hohen Niederlage hatten wir auch in diesem Spiel unsere Chancen, der Sieg der Völklinger Mannschaft ist jedoch auch in dieser Höhe verdient.

Fazit: Bei besserer Kondition und damit verbundener besserer Konzentration wäre diese Niederlage vermeidbar gewesen. Es gilt nun alle Kräfte zu bündeln, fleißig mit der kompletten Mannschaft weiter zu trainieren, und dann erfolgreich in die neue Saison zu starten. Die Mannschaft hat sicherlich einiges an Potential, um das aber abrufen zu können, bedarf es intensivstem Training.

Abschließen möchte ich mit einem Zitat, welches ich während meiner Trainerausbildung in Hennef an der Sportschule auswendig lernen musste und welches bis heute in meiner Erinnerung haften geblieben ist:

„Wenn Du denkst Du wirst gewinnen, so wirst Du es,

und wenn Du denkst Du bist geschlagen, so bist Du es

und wenn Du denkst Du wirst verlieren, so wirst Du es

und wenn Du glaubst, Du könntest es wagen, so wag es erst nicht

und wenn Du zweifend Dich musst fragen, so wirst Du sicherlich versagen,

drum merk: Erfolg beginnt beim harten Sollen,

es liegt einzig und allein an Dir, an deinem, steten Wollen!!

 

Packen wir’s gemeinsam  an!!