Die nahezu 350 Zuschauer trauten zunächst 20 Minuten lang ihren Augen nicht, als unsere hoch engagierte Truppe zielstrebig und mit schnellen Kombinationen das eigentlich favoritisierte Perspektivteam des 1.FC Kaiserslautern unter Angriffsdruck setzen konnte. Es ergaben sich einige gute Torgelegenheiten, die nicht genutzt wurden, wobei besonders das Auslassen der Großchance in der 12.Minute nach tollem Direktspiel schmerzte. Fabian Poß Schuß aus 12m verfehlte hier um gefühlte 5 cm nur knapp das Ziel. Einen erneut gut vorgetragenen Angriff unserer Rot-Weißen in der 21.Minute konnte FC Keeper Grill abfangen und den Ball über 45 Meter zum frei stehenden Rechtsaußen werfen, von dem aus mit zwei schnellen Pässen unsere noch unsortierte Abwehrformation in wenigen Sekunden ausgespielt wurde. Stürmer Tomic wartete am langen Eck auf das Zuspiel und vollendete zur Gästeführung. Danach trat Kaiserslautern viel selbstbewusster auf und riss das Spiel an sich, das bis dato eindeutig unser Team bestimmt hatte. Es folgte das 0:2 in der 41.Minute, als die schnellen Stürmer einen vertendelten Ball der Dieffler Abwehrkette eiskalt ausnutzten. Nach dem Seitenwechsel im strömenden Regen versuchten unsere Jungs mit viel Kampf dem Spiel noch eine Wende zu geben, zumal sich die Gäste auf Spielkontrolle beschränkten und auf Konterchancen lauerten. In dieser Phase wurde Thomas Hofer „mit Beinschere“ ohne Aussicht auf Ballgewinn von hinten äußerst widrig abgegrätscht, wofür der Unparteiische die gelbe Karte gab, aber auch rot hätte geben können. Dies tat er dann nur wenige Minuten später, als Toni Jakic im Kampf um Ball mit hohem Bein ohne Absicht die Brust seines Gegenspielers traf. Hier zückte der Schiri aus Konz sofort rot – eine Entscheidung nach „zweierlei Maß“, daher nicht nachvollziehbar. Jakic war bereits in Homburg vom gleichen Schiri nach ähnlicher Situation zu hart bestraft worden. Danach ergaben sich für unser Team keine ernsthaften Chancen mehr, von vagen Gelegenheiten bei Standards abgesehen. Die Gäste nutzten in der 80.Minute noch einen von drei guten Konterchancen zum 0:3 Endstand aus. Während des Spiels mussten Lukas Latz und Niclas Judith verletzt aus dem Spiel, beide nach Attacken ihrer Gegenspieler. Die Liste der Verletzten ist inzwischen auf 6 Spieler gewachsen, was die Aussichten für die nächsten Spiele nicht gerade rosig erscheinen lassen.

Kommentare sind geschlossen.