Ärgern wollten unsere Oberliga-Truppe den Tabellenführer schon. Doch es sollte alles anders kommen. Bereits früh haben die Mainzer klar aufgezeigt, dass sie sich die Butter nicht vom brot nehmen lassen wollten. Sehr früh und mit einer großen präsenz in deren Angriffsreihe wurde der Druck auf den FV 07 hochgehalten und so Fehler unserseits erzeungen. In Folge entstanden hochkarätige Torchancen, die entweder vom sehr gut aufgelegten Enver Marina zu Nichte gemacht wurden oder der Ball verfehlte das Dieffler Gehäuse nur knapp. Sogar die Latte war in der ersten halben Stunde auf unserer Seite. In der 32. war es dann aber mit dem Glück vorbei, als Janek Ripplinger, Spitzenstürmer der Rheinhessen, seine Qualität einsetzte und den Ball zur verdienten Führung im Netz unterbrachte. Sechs Minuten später – quasi aus dem Nichts – hatten unsere Rot-Weißen ihre beste Szene des Spiels, als nach einer Angriffsvariante Kevin Folz eine perfekte Flanke in den Strafraum gelang, den Chris Haase in bekannter Manier zum 1:1 verwertete. Die Freude währte aber nur drei Minuten, ehe ein langer Ball der Mainzer nicht entscheidend geklärt werden konnte und daraus die 2:1 Führung der Gastgeber gelang.
In der Pause musste zu allem Überfluss wegen heftiger Verletzung Michi Müller vom Platz. Auch in der 2.Halbzeit war Schott Mainz in vielen Situationen einfach wacher, wollte den Ball eher haben und ging entscheidender in die Zweikämpfe. Aber erst in den Schlussminuten kam der Tabellenführer zu zwei weiteren Treffern, einer davon wieder durch Ripplinger, der nun bis auf einen Treffer an unseren für diese Partie gesperrten Fabian Poß (31 Treffer) herangekommen ist.
Fazit: Wir sahen zwei Mannschaften, bei der bei der einen um viel, bei der anderen um nicht mehr so viel ging. So wurden auch die Zweikämpfe geführt. Eine in fast allen Teilen unterlegenes Rot-Weißes Team musste sich dem Klassenprimus verdient geschlagen geben. Einzig Enver Marina hatte einige Glanzpunkte und verhinderte insbesondere, dass das Torkonto von Ripplinger nicht noch weiter gestiegen ist. (Andreas Montag)

Kommentare sind geschlossen.